KAWASAKI KLR Forum Foren-Übersicht KAWASAKI KLR Forum
*** KLR 650/600/250 ***
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Bolzenfraß

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    KAWASAKI KLR Forum Foren-Übersicht -> Motorradfragen allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
haschek
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2014
Beiträge: 542
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 13.12.2017, 10:32    Titel: Bolzenfraß Antworten mit Zitat

Moin Kinners,
ich hab da mal ne allgemeine Schrauberfrage.
Ich versuche gerade, einen festgefressenen [Stahl] Bolzen aus einem [Aluguß] Motorgehäuse zu zwingen. Den vernudelten Schraubenkopf hab ich abgebohrt und nun noch ein ordentliches Stück über, an dem ich arbeiten kann. Der Bolzen ist M8 und wohl eher 10.9 als 8.8. Bislang habe ich nur in MoS2 eingeweicht und es mit Lötlampe und Gripzange erfolglos versucht.
Auch den Bolzen selbst hab ich mal zur Rotglut gebracht und wieder abkühlen lassen, um etwas Bewegung in das Gefüge zu bringen.
Der Rotz sitzt bombenfest und ich möchte natürlich nicht das Auge vom Motorgehäuse brechen. Ich hab nur handgeführte Maschinen in Baumarktqualität, Ausbohren ist also nicht. Das ganze ist ne Triebsatzschwinge und ich hab wenig Bock, die Hälften zu trennen und das jemandem auf die Werkbank zu legen.
Wie würdet ihr hier zum Erfolg kommen?


_________________
Don't grow up, it's a trap!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jason
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2016
Beiträge: 609
Wohnort: Taunusstein

BeitragVerfasst am: 13.12.2017, 10:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hast ja schon einiges gemacht. Falls du ein Schweißgerät hast mal ne Mutter drauf schweißen.
Aber heiß gemacht und eingeweicht, da sollte das Ding doch kommen. Manchmal ist es echt nicht zu glauben was da für eine Verbindung über die Jahre entsteht.
Vielleicht mal auf den Bolzen schlagen???
_________________
KLR 650c, Bj. 96, etwas über 56 K (jetzt im 2003er Kleidchen)
Tengai, Bj 90, etwas über 45 k
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
haschek
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2014
Beiträge: 542
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 13.12.2017, 11:18    Titel: Antworten mit Zitat

OK, ein bisschen gehämmert hab ich natürlich auch schon.
Schweißen würde ich vielleicht versuchen, wenn mein billiger Stehbolzenausdreher, den ich nur noch wiederfinden muss, auch nicht greift.



Ich bin aber unsicher, ob die schiere Drehmomenterhöhung hier zielführend ist, oder ob ich da einfach nur ein sehr teures *Knack* mit provoziere eek
_________________
Don't grow up, it's a trap!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lange-koeln
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 320
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 13.12.2017, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte das Theater vor Jahrzehnten mal mit den Stehbolzen im Zylinderkopf für den Krümmer.

Ich würde versuchen, da ne Mutter draufzuschweißen. So weit wie der Bolzen noch raussteht dürfte das gehen.

Ausbohren ist sch... weil das umliegende Material viel weicher ist, als der Bolzen selbst. Wenn man das Werkstück stabil einspannen kann und einen Bohrer stabil zentrieren kann, kann man vielleicht ein Loch in den Bolzen bohren und der Sache dann mit einem Linksausdreher beikommen.

Bei mir hatte damals der Versuch mit dem Mutter aufschweißen dazu geführt, dass ich beide Bolzen bündig an der Gehäusekante abgebrochen habe.

Die Lösung war dann eine ganze Handvoll Diamantschleifköpfchen in der biegsamen Welle der Bohrmaschine. Damit habe ich die Bolzen von innen her weggeschliffen bis an die Kanten der Gewindegänge. Der Rest ging dann mit dem Gewindeschneider in der passenden Größe gut raus.

Dauerte ca. einen Tag pro Bolzen. Und kostete 6 oder 8 Schleifköpfchen, zwei Fahrten zum Baumarkt, um Schleifköpchen nachzukaufen und eine ganze Menge Alkohol. Das ist echte Sträflingsarbeit!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jason
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2016
Beiträge: 609
Wohnort: Taunusstein

BeitragVerfasst am: 13.12.2017, 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmt, den Drehmoment erhöhen kann schief gehen.
Weiche doch alles nochmal ein. Über längere Zeit meine ich.
_________________
KLR 650c, Bj. 96, etwas über 56 K (jetzt im 2003er Kleidchen)
Tengai, Bj 90, etwas über 45 k
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
jason
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2016
Beiträge: 609
Wohnort: Taunusstein

BeitragVerfasst am: 13.12.2017, 14:51    Titel: Antworten mit Zitat

Oder doch ne Mutter drauf und dann mit nem Schlagschrauber.
_________________
KLR 650c, Bj. 96, etwas über 56 K (jetzt im 2003er Kleidchen)
Tengai, Bj 90, etwas über 45 k
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Chef
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2004
Beiträge: 6793
Wohnort: Heilbronn

BeitragVerfasst am: 13.12.2017, 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Schlitzen und mit 'nem langen Flacheisen probieren?
Wenn das derart festgerottet ist, wirst Du um ein gewisses (Dreh-)Moment nicht rumkommen. Es muss quasi knacken.
So lange Du parallel Kraft ausübst, läufst Du am wenigsten Gefahr, das Auge abzureißen. Aber das Risiko kann dir natürlich keiner nehmen.
Erhitzen ist eigentlich immer eine gute Idee.

Ein paar Tage in WD40/Caramba oder sonstigem Rostlöser baden?

So ungern Du das jetzt hören möchtest: die sicherste Variante ist aber immer noch Ausbohren.

Viel Erfolg!


Gruß Chef
_________________
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
planet
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.10.2015
Beiträge: 110
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 13.12.2017, 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde eine größere Rohrzange versuchen mit ordentlich Grip. Vorher Rostlöser gut einwirken lassen. Kraft bitte selbst dosieren.

Zur Not dann ausbohren.
_________________
KLR650 A, Bj 1988
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rattfield
dohickey Fetischist


Anmeldungsdatum: 06.05.2007
Beiträge: 6144
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 14.12.2017, 08:04    Titel: Antworten mit Zitat

das dauert recht lang bis der rostlöser durch ist. lohnt sich aber. knacken tut es dann nämlich nicht mehr.
_________________
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
NiceIce
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.08.2012
Beiträge: 775
Wohnort: Klagenfurt/Kärnten, Austria

BeitragVerfasst am: 14.12.2017, 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

Servas haschek.

Fahr mal in den Autoladen und schau, das Du Caramba eisrostlöser bekommst.
Symbolfoto:


Dazu etwas Kleber, eigentlich Egal was für einen.

Sprüh als erstes ne satte Ladung rund um den Bolzen. Gerne mehrfach.

Nimm dann einen Schlauch, der im Innendurchmesser größer ist als der Bolzen, und Unten eine satte Auflagefläche hat.
Über den Bolzen stülpen und unten am Gehäuse ankleben, das es dicht wird.

Dann in den Schlauch den Rostlöser sprühen und stehen lassen.
Je länger der Rostlöser im Schlauch steht und nach unten kann, ohne auszulaufen, um so besser.

Lass das ruhig mal so 2 Tage wirken.

Danach das Gehäuse warm machen und den Bolzen mit dem Eisrostlöser frosten, Gute Grippzange ansetzen und mit kleinen Rechts-Links Drehungen den Bolzen lösen. Weisst ja sicher: Nie nur in eine Richtung aufdrehen, sondern immer kleine Drehungen auf und zu.

Wenn der Bolzen sich gelöst hat, nicht ausdrehen, sondern weiter Rostlöser drauf und in kleinen Schritten auf und zu, dabei immer ein wenig mehr aufdrehen, oder eben rausdrehen, und ein Stück wieder eindrehen.

Geduld, ja nicht überstürzen. Das kommt so schon raus.

LG
Martin
_________________
Ist im Sebtembel stumpf del Hobel
hobelt man noch im Oktobel.

Cagiva Elefant 750 AC, BJ: 97
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    KAWASAKI KLR Forum Foren-Übersicht -> Motorradfragen allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de