KAWASAKI KLR Forum Foren-Übersicht KAWASAKI KLR Forum
*** KLR 650/600/250 ***
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

KLR 600 Anlasser dreht Motor nicht durch
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    KAWASAKI KLR Forum Foren-Übersicht -> 600 Motor
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Duebi
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.12.2016
Beiträge: 26
Wohnort: Rheine

BeitragVerfasst am: 31.01.2017, 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe heute erneut die Kompression gemessen.
Schieber nach ganz oben geschoben, Gas gegeben und mehrere Sekungen georgelt, dabei mit dem Auto überbrückt.
Ergab zwischen 7 und 8 Bar Druck.
Das Ventilspiel habe ich überprüft, ist innerhalb der Toleranz.
Anschließend habe ich, wie boarder73f2 empfohlen, die Spannung mittels Voltmeter vor der Zündspule gemessen. Das Messgerät hat keinen Ausschlag gezeigt. Dabei habe ich das dünne Kabel, was von hinten in die Zündspule geht an Plus geklemmt und Masse am Motor gehalten. Die Vorgehensweise ist doch richtig oder?

Bei der Zündspule kommt demnach kein Strom an! Woran kann das liegen?

Zur Überprüfung des Messgeräts habe ich die Spannung der Batterie gemessen: ~14 V (mit Auto überbrückt).
Die drei rot/schwarzen Kabel die in die Dioden gehen habe ich gefunden, konnte leider nicht den dazugehörigen Partner sehen, da direkt der "Würfel" auf den Stecker gesteckt ist.
Alle Kabelverbindungen habe ich gelöst und mit WD40 eingesprüht, sodass diese Kontakt haben. Hat aber nicht den Erfolg gebracht.
Ein Kabel ist mir aufgefallen, welches ins Leere führt, bei dem mir die eigentliche Funktion nicht klar ist.
Es ist ein Kabel, bei dem ein Grün/gelbes Kabel in ein Schwarzes und ein Schwarz/gelbes in ein Schwarz/gelbes führt. Hat das vielleicht mit dem Seitenständerschalter zu tun? Den habe ich nämlich bei mir nicht entdeckt und das Kabel befindet sich ungefähr in der Mitte des Mopeds und verläuft dann nach unten Richtung Kühlflüssigkeitsbehälter. Kann leider kein Foto hochladen!
Danke schon mal!
Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Scheint ja doch ein Elektrikproblem zu sein wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NiceIce
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.08.2012
Beiträge: 773
Wohnort: Klagenfurt/Kärnten, Austria

BeitragVerfasst am: 01.02.2017, 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

Fassen wir mal zusammen:

1.) Kompression mit deaktiviertem KACR = 8 Bar.
Das ist nicht die welt, sollte aber zum laufen lassen vom Motor ausreichen.

2.) An der Zündspule am Anschluß (es gibt nur EIN Kabel zur Spule) beim Anlassen vom Motor KEINE Spannung, kein Zeigerausschlag vom Multimeter auf 15 Volt gestellt.

Trotzdem läuft der Motor nach 20 bis 30 mal orgeln per Startpilot.

3.) Augenscheinlich ein schwacher Zündfunke.

Jetzt müsste man wissen:

1.) WIE kann man die Spannung am einzelnen Kabel prüfen, das zur Zündspule führt?

Die CDI liefert den Strom zur Primärwicklung der Zündspule, die Masse dazu wird über das Gehäuse hergestellt.

Um die CDI dazu zu bewegen, dies auch zu tun, muss eine Spannung in der CDI vorhanden sein.
Diese Spannung, laut Schaltplan, ist mit Sperrdioden geregelt und kommt auch aus der Lichtmaschine von der Errgerspule.

Die Funktionen, die korrekt sein müssen oder zumindest korrekt überbrückt werden müssen sind:
Seitenständerschalter
Kupplungsschalter
Leerlaufschalter.

dann kommen die Speerdioden, die ebenfalls Funktionstüchtig sein müssen.

Wenn also jetzt, laut Handbuch, der Seitenständerschalter nicht korrekt funktioniert oder falsch überbrückt wurde, kann der Motor mittels gezogener Kupplung zwar gestartet werden, aber die Seitenständer Sperrfunktion löst aus und unterbricht die Zündung.

Da Duebi KEiNEN Seitenständerschalter hat, wäre meine erste Idee, hier anzusetzen.
Also herausfinden, wo und WIE der Seitenständerschalter gebrückt wurde und dann sicherstellen, das die Brücke eine Simulation "Ständer eingeklappt" weiter gibt. Somit wäre dieser Punkt abgehakt und EIN Fehler behoben.

Unterhalb Rahmen in der Mitte muss sich ein stecker befinden mit 2 Anschlüße.
Vom Schalter kommen Grün/Weiss und Braun und gehen in diesen Stecker.
Vom Stecker aus gehen dann Grün/Weiss und Schwarz/Gelb weiter.

Grün/Weiss und Schwarz/Gelb überbrücken, Seitenständerschalter auf ON, also betätigt und korrekt überbrückt.

Dann würde ich nochmals testen, obs jetzt besser funkelt an der Kerze.

Wenn Nein:

Kupplungsschalter und Neutralschalter müssen ebenfalls korrekt funzen.
Auch hier prüfen ob sie korrekt schalten.
Wenn die Neutrallampe keuchtet, und beim Gang einegen aus geht, sollte der Leerlaufschalter gut sein.

Alles OK? Dann weiter:

Sperrdioden prüfen:
stecker abziehen
Multimeter auf OHM stellen.
Jedes Steckerpaar an den Klemmen messen. 1-2, 3-4, 5-6
Wobei die geraden Zahlen unten an den Klemmen sind, die ungeraden Oben. Also immer gegen den gegenüberliegenden PIN messen.

In eine Richtung, also Rotes Kabel vom Multimeter auf 1, Schwarzes Kabel auf 2, muss der OhMwert gegen Null sein.

Umgekehrt, also Rot auf 2 und schwarz auf 1, muss der Wert mind. 10 mal so hoch sein also einen Hihen OHMwert anzeigen.

Das gleiche mit den restlichen messen.

wenn an einer Diode der wert abweicht, ist diese Diode defekt und muss ausgetauscht werden.

Ist hier alles OK? dann weiter. wenn nicht OK, reparieren.

Nächster Prüfpunkt:
Zündspule testen.

Widerstand des Steuerleitungsanschlußes gegen Masse.

Ohmmeter auf x1 OHM stellen.
FALLS Vorhanden, den Stecker an der Zündspule abziehen, ansonsten auf dem Lötpunkt das rote Kabel des Ohmmeters dranhalten und das schwarze gegen Masse halten.
Wert: 0,17 bis 0,21 OHM Primärwicklung.

Dann Zündkabel prüfen: Kerzenstecker abdrehen.
Ohmmeter auf x1 kOhm stellen.
Rotes Kabel Multimeter an Kerzenkabel, schwarzes Kabel an Masse.
Wert: 3,2 bis 4,8 kOhm Sekundärwicklung.

Sind BEIDE Werte in der Toleranz sollte die Spule ok sein, kann aber im Hochspannungsbereich noch Windungsschlüße oder Durchschläge wegen defektem Gehäuse haben.

Wenn die Zündspule sehr verdreckt aussieht, evtl. ganz feine Risse zu sehen sind, würde ICH gleich eine neue einbauen, es gibt gute gebrauchte für kleines Geld und schaden tut es nicht, eine über 25 Jahre alte Zündspule zu tauschen.

wenn die werte ok sind: Weiter testen.

Zündspule ausbauen und einen Versuchsaufbau basteln.
Zündspule an den Massepunkten in einen schraubstock einspannen, nicht zu dolle festziehen.

Starthilfekabel nehen und MINUS an Batterie und Schraubstock anbringen.
Kerzenkabel, Kerzenstecker und Zündkerze anbringen.
Zündkerze so mit dem Minus des Starthilfekabels am Schraubstock einklemmen, dass das Gewinde gehalten wird und die elektrode frei zu sehen ist.

Mit dem PLUS des Starthilfekabels an Plus Batterie, das andere Ende wird stossweise am anschluß der Steuerleitung (Lötpunkt an der Zündspule) getaktet. Also ran und weg, ran und weg. Je schneller desto besser.

Aber aufpassen, das man nie auf Masse kommt.

Nun schaun, wie gut der Funke überspringt. Gut sichtbarer Funke: Gute Zündspule. Schwacher Funke Zündspule am sterben und wohl der Fehler.
aber hier spielen auch Faktoren mit, dieK EINE sichere Aussage bringen.

Aber zumindest der Funktionstest sollte damit machbar sein.

Wenn das alles OK ist und so tut wie es soll, gehts alsbald weiter mit der Suche nach dem Fehler.

Wenn jemand eine andere Vorgehensweise weiss, oder andere Prüfmethoden, her mit.
Auch wenn ich mich irgendwo verzettelt haben sollte, Bitte aufzeigen.

Denke aber, bis hierhin liege ich richtig.

LG
Martin
_________________
Ist im Sebtembel stumpf del Hobel
hobelt man noch im Oktobel.

Cagiva Elefant 750 AC, BJ: 97
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
boarder73f2
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.03.2010
Beiträge: 88
Wohnort: Nähe Bad Kreuznach

BeitragVerfasst am: 01.02.2017, 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich würde erstmal den kleinen Würfel messen.

Laut meinem Schaltplan sollten Folgende Kabel an den Würfel gehen:
R/BK (Red/Black)
R/BK (Red/Black)
R/BK (Red/Black)
Bl/R (Blue/Red)
G/W (Green/White)
LG (????)

1. Schauen wo die schwarz/roten kabel in den Würfel gehen und notieren.
2. Multimeter auf "Durchgangsprüfung" stellen. Ersten der Stecker des Würfels raussuchen, an dem normalerweise ein Schwarz/Roten Kabel hin geht. An diesen das Rote Kabel des Multimeters. Dann mit dem Schwarzen Kabel des Multimeters nacheinander an alle anderen fünf Pole dranhalten. Nur bei einem dieser anderen fünf Pole darf es piepsen d.h. Durchgang anzeigen. Und schon hast du das erste Päarchen gefunden. Position der Stecker notieren. Jetzt bei diesem Päarchen die Polung (d.h. das rote und schwarze Kabel des Multimeters) tauschen. Nach dem Tausch darf da nix mehr piepsen.
Die gleiche Messung mit dem zweiten Stecker des Würfels an dem Schwarz/Rot hingeht.
Die gleiche Messung mit dem dritten Stecker des Würfels an dem Schwarz/Rot hingeht.

Ergebnis sollte sein:
Jedes Schwarz/Rote Kabel sollte nur ein Partner haben (wie in der EHE, Fremdgehen ist nicht erlaubt.)
Schwarz/Rot spricht mit seinem Partner, umgekehrt ist die Klappe zu halten.

Wenn das so ist, ist der Würfel (sprich die Dioden) i.O.

Melde dein Ergebnis.

Gruß boarder73f2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boarder73f2
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.03.2010
Beiträge: 88
Wohnort: Nähe Bad Kreuznach

BeitragVerfasst am: 01.02.2017, 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry bin gerade unterbrochen worden. Daher das Ganze nochmal:

Hallo,

Als nächstes nimmst Du dir den Stecker des Würfels vor.

G/W (Green /White) => dieses Kabel geht über den Seitenständerschalter an Masse.
=> Multimeter (MM) wieder auf "Durchgangsprüfung"
Rotes Kabel des MM an Kabel mit der Farbe "G/W". Schwarzes Kabel des MM an Masse. Nun sollte sich beim Ausklappen und Einklappen des Seitenständers folgendes Prüfbild ergeben: Piep / Aus / Piep / Aus / Piep / Aus / Piep /

LG (Hellgrün) => dieses Kabel geht über des Leerlaufschalter an Masse.
=> Multimeter (MM) wieder auf "Durchgangsprüfung"
Rotes Kabel des MM an Kabel mit der Farbe "LG". Schwarzes Kabel des MM an Masse. Nun sollte beim Gang einlegen und wieder in den Leerlauf schalten folgendes Prüfbild ergeben: Piep / Aus / Piep / Aus / Piep / Aus / Piep /

BL/R => dieses Kabel geht über den Kupplungshebelschalter und den Leerlaufschalter an Masse.
Gang einlegen. => Multimeter (MM) wieder auf "Durchgangsprüfung"
Rotes Kabel des MM an Kabel mit der Farbe "BL/R". Schwarzes Kabel des MM an Masse. Nun sollte sich beim Ein- und Auskuppeln folgendes Prüfbild ergeben: Piep / Aus / Piep / Aus / Piep / Aus / Piep /

Ergebnisse hier melden.

Gruß boarder73f2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Duebi
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.12.2016
Beiträge: 26
Wohnort: Rheine

BeitragVerfasst am: 02.02.2017, 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

soweit ich das sehen kann, ist der Seitenständerschalter korrekt überbrückt worden.
Der Leerlaufschalter funktioniert auch. Sobald ein Gang eingelegt ist, lässt sich der Motor elektronisch nicht mehr drehen, dementsprechend auch kein Zündfunke.
Das gleiche mit dem Kupplungsschalter. Bei mir funktioniert er jedoch genau andersherum. Mit gezogener Kupplung lässt sich der Motor nicht elektronisch drehen, sobald diese losgelassen wird, kann man per E-Starter theoretisch starten. Ist das richtig so oder wurde da was vertauscht?
Die Sperrdioden ("Würfel") werde ich morgen durchmessen, da ich selber keine Möglichkeit habe mit meinem Messgerät den Durchgang bzw. Widerstand zu messen.
Jedoch frag ich mich, wo ich da ansetzen soll zum messen. Der Stecker führt direkt in den Würfel. Wenn ich den Würfel abziehe und nur am Stecker messe, hab ich die Funktion der Dioden, die sich vermutlich im Würfel befinden, nicht überprüft.
An der Zündspule wird es vermutlich nicht liegen, da ich eine andere Spule mit Kabel und Stecker verbaut habe und das gleiche Problem auftritt. Außerdem kommt vor der Spule schon viel zu wenig Strom an.
Mein Messgerät schlägt gar nicht aus. Mit einer 12V-Prüflampe habe ich das auch überprüft und die leuchtet beim Startvorgang nur gaaaaaanz schwach pulsierend auf. Dementsprechend muss das Problem vor der Zündspule sein.

Ich habe das Motorrad so defekt übernommen, damit ihr bescheid wisst, dass das Motorrad in diesem Zustand bei mir noch nicht sauber angesprungen ist.

Danke schon mal für eure Mühe.
Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Duebi
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.12.2016
Beiträge: 26
Wohnort: Rheine

BeitragVerfasst am: 02.02.2017, 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Wisst ihr, wie ich die Funktion der CDI und des Hallgebers (Pickup) überprüfen kann?
Falls der Würfel i.O. sein sollte, würde ich da eventuell weiter machen, da augenscheinlich kein Kabelbruch vorhanden ist und alle Steckerverbindungen mit WD40 eingesprüht wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
haschek
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2014
Beiträge: 544
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 02.02.2017, 13:39    Titel: Antworten mit Zitat

haschek hat Folgendes geschrieben:
Du solltest Erregerspule, Pickup und Zündspule durchmessen.
Werte und Anschlüsse findest du im Schrauberhandbuch hier im Download.


ich wiederhol mich dann mal...
_________________
Don't grow up, it's a trap!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NiceIce
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.08.2012
Beiträge: 773
Wohnort: Klagenfurt/Kärnten, Austria

BeitragVerfasst am: 02.02.2017, 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Servas.
Edit: Muss meinen Beitrag wegen Blödsinn editieren. Bisserl Geduld.







Eine bessere Qualität habe ich leider nicht.






Ich stehe an.

Zuerst dachte ich, ich habe die Lösung gefunden, dann komm ich drauf, das Seitenständerschalter (STS) und Kupplungsschalter (KS) von den sperrdioden Plus bekommen und dann geschaltet auf Masse gehen und somit einen Masseschluß produzieren.

Also im geschaltetem Zustand der Strom fließen kann, was die CDI dann erkennt und entsrechend abschaltet.

Was aus dem Sperrkreissystem so beschrieben wird, das OFF = An ist und ON = Aus.

Sowas muss man erst mal verinnerlichen und Gewaltig Umdenken.

Aber laut der Beschreibung, so verstehe ich das, muss der Seitenständer zum Starten eingeklappt werden und somit die Zündung freigegeben.

Wenn der jetzt gebrückt ist, ist das doch so als wenn er ausgeklappt ist.

Oder bon ich total deppat?

Was das jetzt mit dem verdrehten Kupplungshebel zu tun hat?

Ich hab zwar ne Idee, aber die will mir nicht in die Finger, auch nach 4 Stunden editieren und rumtüffteln, irgendwo kommt immer raus, das es SO dann doch nicht geht.

Was meint Ihr?
_________________
Ist im Sebtembel stumpf del Hobel
hobelt man noch im Oktobel.

Cagiva Elefant 750 AC, BJ: 97
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
planet
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.10.2015
Beiträge: 110
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 02.02.2017, 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Durchgang (OFF) oder überbrückt ist immer der sichere Zustand. Also...

Seitenständer eingeklappt
Kupplung gezogen
Leerlauf
_________________
KLR650 A, Bj 1988
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boarder73f2
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.03.2010
Beiträge: 88
Wohnort: Nähe Bad Kreuznach

BeitragVerfasst am: 02.02.2017, 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

boarder73f2 hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

ich würde erstmal den kleinen Würfel messen.

Laut meinem Schaltplan sollten Folgende Kabel an den Würfel gehen:
R/BK (Red/Black)
R/BK (Red/Black)
R/BK (Red/Black)
Bl/R (Blue/Red)
G/W (Green/White)
LG (????)

1. Schauen wo die schwarz/roten kabel in den Würfel gehen und notieren.
2. Multimeter auf "Durchgangsprüfung" stellen. Ersten der Stecker des Würfels raussuchen, an dem normalerweise ein Schwarz/Roten Kabel hin geht. An diesen das Rote Kabel des Multimeters. Dann mit dem Schwarzen Kabel des Multimeters nacheinander an alle anderen fünf Pole dranhalten. Nur bei einem dieser anderen fünf Pole darf es piepsen d.h. Durchgang anzeigen. Und schon hast du das erste Päarchen gefunden. Position der Stecker notieren. Jetzt bei diesem Päarchen die Polung (d.h. das rote und schwarze Kabel des Multimeters) tauschen. Nach dem Tausch darf da nix mehr piepsen.
Die gleiche Messung mit dem zweiten Stecker des Würfels an dem Schwarz/Rot hingeht.
Die gleiche Messung mit dem dritten Stecker des Würfels an dem Schwarz/Rot hingeht.

Ergebnis sollte sein:
Jedes Schwarz/Rote Kabel sollte nur ein Partner haben (wie in der EHE, Fremdgehen ist nicht erlaubt.)
Schwarz/Rot spricht mit seinem Partner, umgekehrt ist die Klappe zu halten.

Wenn das so ist, ist der Würfel (sprich die Dioden) i.O.

Melde dein Ergebnis.

Gruß boarder73f2


Hallo Duebi,

wie soll ich es noch besser beschreiben. Du musst dann auch einfach mal anfangen zu messen und die Messergebnisse hier einstellen. Sonst ist Dir die Kiste eher weggerostet bzw. alle Forenteilnehmer sind verstorben, bevor die Reparatur abgeschlossen ist.

Auch NiceIce hat sich hier sehr viel mühe gegeben. Wobei mein Schaltplan anders aussieht.

Bei mir ist es so:
Das ganze mit Seitenständer, Kupplungshebel und Leerlauf hat den Sinn, dass man niemals mit ausgeklapptem Ständer losfahren soll und das bei eingelegtem Gang und nicht gezogener Kupplung der Motor nicht gestartet werden kann.

Die Kabel an dem kleinen Würfel haben folgende Funktion:
Hellgrün = Masse vom Leerlaufschalter bei Stellung Leerlauf oder bei eingelegtem Gang und gezogener Kupplung.
Blau/Rot = weitergeleitete Masse bei gezogener Kupplung oder weitergeleitete Masse bei nicht gezogener Kupplung und Leerlaufstellung
Grün/Weiß = Masse vom Seitenständer bei eingeklapptem Ständer.

Nochmal anders erklärt:
Hellgrün = Masse vom Leerlaufschalter bei Stellung Leerlauf
Genau diese Masse wird am Kupplungshebel bei nicht gezogener Kupplung an das Kabel "Blau-Rot" weitergegeben. Desweiteren liegt am Kupplungshebel auch noch Dauermasse (Schwaz-Gelb) an. Diese Dauermasse wird nur bei gezogenem Kupplungshebel an das Kabel "Blau-Rot" weitergegeben. Und dann ist noch der Seitenständerschalter da. Auch hier wird Masse geschaltet und bei eingeklapptem Ständer an das Kabel "Grün/Weis" geschickt.

Fazit: Alle drei müssen Masseverbindung haben und führen dann über die Dioden (kleiner Würfel) an die CDI. Erst dann gibt die CDI die Freigabe: Alles i.O., keine Gefahr, Motor kann gestartet werden (E-Starter) und Zündfunke freigegeben.

So bitte Rückmeldung ob das so verstanden ist, dann messen und Messergebnisse hier einstellen.

Und wenn kein Messgerät da ist: Würfel abziehen und zur Seite legen. Nimm ein Stück Kabel aus dem Müll, eine Glühlampe (z.B. vom Blinker) Kabel an den Plus-Pol der Batterie, dann über die Glühlampe und zuerst an:

W I C H T I G !!! Bitte mit dem Kabel von der Glühlampe nix anderes berühren.

1. Hellgrün => bei Leerlaufstellung sollte die Glühlampe brennen
(Sofern Glühlampe ganz und alles richtig angeschlossen)
=> bei eingelegtem Gang darf da nix brennen
2. Blau/Rot => bei Leerlaufstellung sollte die Glühlampe brennen
(Sofern Glühlampe ganz und alles richtig angeschlossen)
=> bei eingelegtem Gang darf da nur was brennen, wenn auch
gleichzeitig die Kupplung gezogen wurde.
=> bei eingelegtem Gang und nicht gezogener Kupplung darf
da nix brennen
3. Grün/Weis => bei eingeklapptem Seitenständer sollte die Glühlampe
brennen (Sofern Glühlampe ganz und alles richtig
angeschlossen)
=> bei ausgeklapptem Ständer darf da nix brennen

Wenn das alles so ist, dann den kleinen Würfel wie in meinem Zitat ganz oben beschrieben durchmessen.

Gruß boarder73f2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boarder73f2
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.03.2010
Beiträge: 88
Wohnort: Nähe Bad Kreuznach

BeitragVerfasst am: 02.02.2017, 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

Nachtrag: Hab mir den Schaltplan von NiceIce angeschaut:

Hier muss auch an allen drei Kabeln Masse anliegen. Der Unterschied ist jedoch, dass hier immer der Kupplungshebel beim Starten gezogen werden muss. Und nicht nur wenn der Gang eingelegt ist.

Richtig NiceIce?

Gruß boarder73f2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NiceIce
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.08.2012
Beiträge: 773
Wohnort: Klagenfurt/Kärnten, Austria

BeitragVerfasst am: 03.02.2017, 01:38    Titel: Antworten mit Zitat

So Interpretiere ich es auch, boarder.

Kupplung immer ziehen.

Nur warum ist das beim duebi genau andersrum?
_________________
Ist im Sebtembel stumpf del Hobel
hobelt man noch im Oktobel.

Cagiva Elefant 750 AC, BJ: 97
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Duebi
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.12.2016
Beiträge: 26
Wohnort: Rheine

BeitragVerfasst am: 03.02.2017, 11:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

erstmal vielen Dank für eure Mühe!
ich habe den Würfel heute mal auf Durchgang überprüft. Demnach ist der Würfel defekt, da zwischen allen möglichen Steckerkombinationen kein Durchgang besteht (Messgerät hat kein Mal gepiept!). Das Messgerät ist aber i.O.
Kann es daran schon liegen, dass ich vor der Zündspule schwachen Strom bekomme?
Ich werde ab Morgen erstmal für 5 Tage nicht erreichbar sein, da ich im Urlaub bin. Danach gehts dann weiter!
Hat einer von euch eine Diode und Seitenständerschalter zu Hause, den er mir verkaufen würde? Dann bringe ich den überbrückten Seitenständer in Ordnung und überprüfe die ganzen Funktionen erneut!
Vielen Dank im Voraus.
Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Duebi
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.12.2016
Beiträge: 26
Wohnort: Rheine

BeitragVerfasst am: 03.02.2017, 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

Auf meiner Diode steht in weiß 4.8 und hat 6 Pins für den Stecker. Ich weiß nicht, ob es da Unterschiede gibt.
Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NiceIce
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.08.2012
Beiträge: 773
Wohnort: Klagenfurt/Kärnten, Austria

BeitragVerfasst am: 03.02.2017, 13:15    Titel: Antworten mit Zitat

duebi.

Mach zuerst mal die Brücke vom Seitenständer weg, danach die Messung nochmals durchführen.

Die Dioden haben, so Interpretiere ich es zumindest, keinen durchgang, sondern einen Widerstandswert.

Ich hatte öfter das Problem, bei einer Durchgangsprüfung (piepen) keinen erfolg zu haben, aber per Widerstandsmessung dann doch.

Warum ich so dahinter bin hat 2 Gründe.

1. Bin ich Überzeugt, das der Seitenständerschalter NICHT überbrückt werden darf.

2. Brauche ich eine Beruhigung meiner Nerven. lol lol

Es kommt halt auf dein "schätzeisen" an, welches du als Multimeter verwendest.

ICh denke das macht keinen großen Stress und man kann sich in diesem Punkt zumindest sicher sein.

LG
Martin
_________________
Ist im Sebtembel stumpf del Hobel
hobelt man noch im Oktobel.

Cagiva Elefant 750 AC, BJ: 97
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    KAWASAKI KLR Forum Foren-Übersicht -> 600 Motor Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de