KAWASAKI KLR Forum Foren-Übersicht KAWASAKI KLR Forum
*** KLR 650/600/250 ***
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Lenkkopflager austauschen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    KAWASAKI KLR Forum Foren-Übersicht -> 650 Fahrwerk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Chef
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2004
Beiträge: 6587
Wohnort: Heilbronn

BeitragVerfasst am: 14.04.2017, 23:05    Titel: Lenkkopflager austauschen Antworten mit Zitat

Kann mir mal jemand einen guten Tipp geben, wie man diese drecks Lagerschalen aus dem Rahmen bekommt?

Keiner meiner Abzieher kommt da rein.
Müsste die spitz zuschleifen, was ich aber nicht will.

Aufflexen birgt das Risiko, dass man in den Rahmen reinschneidet und ich will ja den Lagersitz nicht ruinieren.

Eine Mutter aufschweißen, lasse ich bei meinen Schweißkünsten besser bleiben Mit den Augen rollen
- Ist mir zu filigran.

Ich weiß schon, warum ich mich jahrelang darum gedrückt hab' grr devil - was für eine scheiss Arbeit angry - aber jetzt muss ich da leider dran.


Gruß Chef
_________________
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tengai92
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.10.2014
Beiträge: 208
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 15.04.2017, 07:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe für das untere immer den Dremel genommen, ist auch mühseelig, geht aber.

Österliche Grüße aus Berlin
_________________
KL650 B im Look einer A mit C-Maske, rd. 78Tkm, EM-T-Doo, KLX-Nadelkit,
m.K&N o.Schnorchel, LeoX3, prog. Federn in A-Standrohren, ABM-Griffe,
Melvin-Stahlflex, Koso-Digital, goldfarbene Felgen, TKC70, BarkbusterStorm-Handschützer...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
haschek
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2014
Beiträge: 395
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 15.04.2017, 07:53    Titel: Antworten mit Zitat

So zwei / drei satte Schweißknubbel auf die Lauffläche vom Lager überfordern den Gelegenheitsbräter nicht und wirken Wunder.
Einerseits durch die Erwärmung, andererseits, weil man nun einen Ansatzpunkt für einen Durchschlag hat.
_________________
Don't grow up, it's a trap!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rattfield
dohickey Fetischist


Anmeldungsdatum: 06.05.2007
Beiträge: 6043
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 15.04.2017, 09:38    Titel: Antworten mit Zitat

ich klopfe die immer mit einer angeschliffenen brechstange oder ähnlichem raus. ein, zwei schläge und das ding fliegt durch die garage.
_________________
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Yammi
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2015
Beiträge: 82
Wohnort: OHZ

BeitragVerfasst am: 15.04.2017, 10:56    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem hatte ich auch und habs deswegen zu einem Schrauberkumpel mit Autowerkstatt gegebn.
Nach Abholung habe ich gesehen, daß er wohl auch mit einem Dremel rangegangen ist. Mit den Augen rollen
In der Lagerfläche war nämlich eine Macke drin. Allerdings hat die Null gestört. War nur eine kleine Kerbe. Entgratet und die neue Lagerschale rein und gut wars.
Wenn du also nicht Mutter aufschweissen willst, Dremel nehmen und Nerven schonen.

Grüße.
_________________
2mal mitm Hammer draufhauen, dann wird es schon wieder.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mud Flap
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.12.2010
Beiträge: 1134
Wohnort: Ratingen, Letzter Außenposten des Bergischen Landes

BeitragVerfasst am: 15.04.2017, 13:03    Titel: Antworten mit Zitat

Drücke mich auch noch davor...

Hier einmal die Rubrik "Luxusklasse":
http://www.kukko.com/de/catalog-series/56/21-2--und-3-schalige-innenauszieher
_________________
KL650A1 blau, Miniblinker, Acerbis Discschutz, Baja Fender + Mud Flap; Zeta Armor+ XCpro; Stahlflex; Alu-Skid; EM-Torsion-Doo; Wilbers Gabelfedern; Sturzbügel; Telefix; Hotfoot Schleifer, Supersprox, KLX-R Mod; Gucchi-Bob, Tommaselli Dakkar, GPR-GP New Style (rep again), Tweety iss tot, MRA-Scheibe, LED-DRL/Fog; Blue KLR-Club-Member #334
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
jason
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2016
Beiträge: 366
Wohnort: Taunusstein

BeitragVerfasst am: 15.04.2017, 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

Mit sonem Abzieher hab ich es auch versucht. Sind zwar nicht die Neuesten die ich da habe aber trotzdem noch schön scharfkantig an den Abziehlippen.
Hat damit aber einfach nicht funktioniert. Egal wie fest ich die Dinger auseinander gepresst habe, sie sind immer wieder abgerutscht.

Grüsse

Thomas
_________________
KLR 650c, Bj. 96, etwas über 56 K
Tengai, Bj 90, etwas über 45 k
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Chef
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2004
Beiträge: 6587
Wohnort: Heilbronn

BeitragVerfasst am: 15.04.2017, 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Leute für die Tipps.
Thema erledigt. Gebe auf...

Nach 5 Studen Dremeln und heute noch mal 6 Stunden irgendwelche Stahlbrocken passend flexen, dem Einschweißen des Brockens mit dem Ergebnis, dass es zwar schön knirscht (da könnte man denken: ahhh jetzt tut sich was) aber nach einem beherzten Schlag auch nur wieder der Brocken rausfliegt, höre ich jetzt auf.
Der untere Lagerring bewegt sich nicht einen mm. Der obere übrigens auch nicht.
Was für eine dämlich Zeitverschwendung. Mit den Augen rollen

Vermutlich hängt das damit zusammen, das der Vor-Vorbesitzer den Rahmen lackiert hat. Und zwar auch schön innen bis zu dem Lagerring.
Hab' ich zwar so gut wie möglich versucht das zu entfernen, aber da geht einfach nix.
Ich werf den Dreck jetzt meinem Schrauber hin. Soll der sich damit rumschlagen.
Mir fehlt momentan einfach die Zeit für sowas.


Frustrierte Grüße Chef
_________________
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
NiceIce
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.08.2012
Beiträge: 757
Wohnort: Klagenfurt/Kärnten, Austria

BeitragVerfasst am: 15.04.2017, 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Als erstes nimmst nen Dicken Schraubendreher Älteren Baujahres, den man vorne etwas abwinckelt. So weit abwinkeln, das er grade so die Lagerschale berührt.

Nimmst Du Heissluftfön oder Gasbrenner.
Spuckezischeheiss machen.

Haust Du von Oben nach Unten mit abgewinkeltem Dreher das Drecksding raus.

Wenn Du Zeit hast geht meine Empfehlung zu einem Lagerbazieher, hab 3 verschiedene:
1. Die angegebenen Innenlagerabzieher, die aber eigentlich nur für Radlager taugen und da wunderbar funzen.
2. Profitool, kostet halt 120 euro, und kann, wenns sein muss, auch den Lenkkopf rausziehen. Unzerstörbar aber unhandlich.
3.
17 Euro Chinateil, das bislang alle Lager anstandslos rausbekommen hat und ich auch mit 1Plus bewertet habe.

http://www.ebay.de/itm/3-arm-Innenabzieher-Innenlager-Abzieher-Innenauszieher-Radlager-Werkzeug-16-38mm-/291576573342

Damit bekommst das verkantete Lager raus.

LG
Martin
_________________
Ist im Sebtembel stumpf del Hobel
hobelt man noch im Oktobel.

Cagiva Elefant 750 AC, BJ: 97
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
planet
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.10.2015
Beiträge: 99
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16.04.2017, 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

Vor ein paar Monaten ging es mir wie dir. Nach 5 Stunden hat es dann so funktioniert:

Schweißpunkte oder Würste auf die alte Lagerschale auftragen. Dann habe ich einen billigen Mini-Abzieher genommen und die drei Krallen umgedreht. Unten eingesetzt und mit nem Hammerstiel von oben die Schale rausgeschlagen.

Hat haschek ja schon gesagt. Entscheidend ist die Hitze und die Schweißnähte bieten eventuell auch einen besseren Angriffspunkt für dein Werkzeug.

Die obere Schale war nach 10 min raus.
_________________
KLR650 A, Bj 1988
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
torsten
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2013
Beiträge: 65
Wohnort: Niederdreisbach

BeitragVerfasst am: 19.08.2017, 09:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ist zwar etwas spät, aber könnte ja nochmal vorkommen,
von unten 2 Maulschlüssel über kreuz einhaken, von oben eine Stange drauf und eine 2 Person haut mit dem Hammer drauf.
1 Schlag und die Dinger sind raus.
_________________
_________________________
Wie Du mir, so ich Dir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jason
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2016
Beiträge: 366
Wohnort: Taunusstein

BeitragVerfasst am: 19.08.2017, 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

Gute Idee. Was haste denn für Schlüssel genommen? Ich meine die Größe.
_________________
KLR 650c, Bj. 96, etwas über 56 K
Tengai, Bj 90, etwas über 45 k
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Doc
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.05.2009
Beiträge: 1225
Wohnort: Recklinghausen

BeitragVerfasst am: 20.08.2017, 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab einfach ein Metalstück in die Lagerschale geschweißt und dann rausgekloppt.
_________________
Übrigens...
Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Prototyp
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.09.2012
Beiträge: 623
Wohnort: 26203 Wardenburg

BeitragVerfasst am: 20.08.2017, 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Doc hat Folgendes geschrieben:
Ich hab einfach ein Metalstück in die Lagerschale geschweißt und dann rausgekloppt.


Richtig, ist das einfachste.

Ich wunder mich wieso ihr da so einen Hampelmann davon macht. Die jenigen ohne Schweißgerät oder Nachbarn mit Schweißgerät sind ausgenommen.

Ich flex mir immer eine alte Schraube oder Stück Rundstahl zurecht welches satt in der Lagerschale liegt. Mit vier dicken Punkten angeschweißt, durch die Hitze flutschen die Schalen dann schon fast von alleine raus.
Wenn nicht einfach mit irgendeinem Rohr von unten gegen die Schraube oder das Rundeisen halten und mit einem Schlag fliegen die Schalen raus
smile
_________________
Kawasaki KLR650A 1988 Schwarz-Rot , mit Harley Schieber, KLX-R Nadelsatz, EM-Doo inside, Original Pott umgeschweißt, Luftfilterkasten aufgebohrt, Gabel progressiv, Stoßdämpfer angepasst, 12V Steckdose, Dual Horn, Stahlflex vorne, versiegelter Tank,Metzeler Tourance V+H | 38,7 PS Hinterradleistung auf dem DynoJet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Prototyp
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.09.2012
Beiträge: 623
Wohnort: 26203 Wardenburg

BeitragVerfasst am: 20.08.2017, 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

Wie z.B. hier bei meiner Italienerin


_________________
Kawasaki KLR650A 1988 Schwarz-Rot , mit Harley Schieber, KLX-R Nadelsatz, EM-Doo inside, Original Pott umgeschweißt, Luftfilterkasten aufgebohrt, Gabel progressiv, Stoßdämpfer angepasst, 12V Steckdose, Dual Horn, Stahlflex vorne, versiegelter Tank,Metzeler Tourance V+H | 38,7 PS Hinterradleistung auf dem DynoJet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    KAWASAKI KLR Forum Foren-Übersicht -> 650 Fahrwerk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de