Kaufberatung

alles was es sonst noch an der 650er gibt
Benutzeravatar
Mephist0
halbe Portion
Beiträge: 7
Registriert: 15.05.2016, 15:25
Wohnort: Karlsruhe

Kaufberatung

Beitrag von Mephist0 »

Hallo zusammen,

Ich suche eine günstige KLR als Zweitmotorrad fürs Gelände.

Anforderungen:
  • - Es sollte technisch in einem guten Zustand sein (Motor läuft stabil, normaler Ölverbrauch, springt gut an, Verschleißteile noch im Rahmen).
    - Und solanger der Motor zuverlässig funktioniert, ist auch die Laufleistung zweitrangig.
    - Schönheitsmängel wie Kratzer und Risse sind kein Problem.
    - Jahrgang/Modellreihe ist auch zweitrangig

Was für ein Preis ist da realistisch? Nach meinen Recherchen gehen die Preise da sehr weit auseinander.

DLzG,

Markus

Benutzeravatar
Suntzun
2500U/Min sind genug...
Beiträge: 3870
Registriert: 01.05.2010, 23:51
Wohnort: U L M
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Suntzun »

Servus Markus.
Da eine 600er und eine 650er recht schwer sind, käme eigentlich nur eine 250er in Frage. Und dann würde eigentlich mehr Enduro wandern zu dem doch "alten "Mädchen passen.
Fürs grobe Bolzen wären andere Modelle besser.
Viel Spaß beim Suchen und dann fahren.
Gruß vom anderen Marcus
Tengai Bj.91
EM- Doo...Stahlflex front...Fehlinglenker...Iridium...WP-Federbein...Heckhöherlegung...Promoto... kompl. LED im Pürzel...LED als Parklicht/ Cockpit...GPR Alu Oval ...110dB Jom...Sturzbügel gsd...wenig km, von Doc und Rattfield geliftet...

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 5709
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Chef »

Die Preise, die für viele 600er und vor allem 250er aufgerufen werden, halte ich für total überzogen.
Auch sind die derzeitigen Preisvorstellungen für viele 650er jüngeren Datums viel zu hoch.
Aufgrund der Plastikverkleidung der Tengai ist die fürs Gelände eher nicht so geeignet, wobei es zum „Endurowandern“ aber durchaus reicht.
Empfehlen würde ich eine 650A oder eine 650C – je nach Geschmack und Geldbeutel.
Da sind mitunter brauchbare Geräte dabei, die alle mehr oder weniger Arbeit erfordern, aber dennoch Substanz haben sollten und – im Falle der 650A - teilweise deutlich unter 1.000 Euro zu haben sind.
Leicht sind die Kisten aber freilich nicht, bei der 650er musst Du schon mit 170kg aufwärts rechnen.


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Benutzeravatar
blacky
Full Member
Beiträge: 62
Registriert: 11.05.2010, 18:08
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von blacky »

Ich kann Chef nur zustimmen....
Ich fahr jetzt seit 10 Jahren Enduro. hab mir als ersts eine Xl PD03 zugelegt (850€) und danach eine 650 C (1500€). Die C hatte 6tkm, jedoch einige Standschäden. Mit 2k war sie aber tiptop.
Aktuell haben wir hier in meiner Kuh-Kaff Gegend wieder eingie, die sich für die Enduros der 80-90er Jahre interssieren. Habe mittl. auch schon 4 Mopeds für Bekannte aus dem Netz gefunden/vermittelt... was mir dabei auffällt - die Preise sind teilweise ja echt frech geworden.
Xt600 - nicht verrockt, meistens über 2k tw. deutlich darüber - die guten Alten (z.B 2kf Modelle) sowieso
Auch Xl Modelle haben sich verdoppelt. Wobei bei denen mittlerweile hier der Kultfaktor und Stückzahlen der Grund ist.
C-Modelle zw. 2500 und +3000 Euro, hallo?
Wie seht ihr das - liegts am A2 Führerschein? Oder hat die Retro Welle bei den Eintöpfen Einzug gehalten?
(die xt500 als Sonderfall mal ausgenomen)

Btw. -> für den Themenstarter: DR350
"Pure Vernunft darf niemals siegen."
--Albert Einstein--

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 5709
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Chef »

Der Fred ist doch schon über ein Jahr alt...

Ich vermute, manch Verkäufer ist der Ansicht, dass genau sein Mopped in dem "guten" Zustand, mit den "wenigen" km aufgrund des Alters ja eine von ganz wenigen sein dürfte und haben dann Preisvorstellungen, die (wie wir kürzlich gelernt haben) auch mal überm Neupreis liegen.

Ich möchte jetzt nur mal für die KLR 650 sprechen (bei der 250er bzw. 600er sieht die Situation auch schon wieder etwas anders aus):
Da ist kaum ein Markt da. Angebote gibt's viele, aber die Nachfrage ist nicht sonderlich groß.
Schließlich handelt es sich auch nicht um das beliebteste und gesuchteste Enduromodell der 80er/90er.
Viele Verkäufer "probieren" es halt mal - werden in den darauffolgenden Tagen/Wochen/Monaten (und in manchen Fällen auch erst nach Jahren) ernüchtert sein, dass ihre Preisvorstellungen nicht erfüllt werden.

Vor ca. 10 Jahren habe ich ja schonmal behauptet, dass die meisten eher "umständehalber" zu ihrer KLR gekommen sind. Kaum einer hat sich mit seiner KLR genau sein Traummopped gekauft.
Wenn man nach dem Grund fragt, warum jetzt gerade diese KLR, bekommt man zur Antwort: war billig, war im Nachbardorf, hat'n Bekannter/Kollege/Verwandter/Nachbar verkauft, hab's geerbt...
Selten hört man: Genau so eine wollte ich mir schon immer mal kaufen.

Dass man an der KLR hängenbleiben kann - dafür gibt's hier genügend Beispiele. Und auch Gründe.

Dass man für eine gute Substanz auch einen verhältnismäßig hohen Gebrauchtpreis bezahlen muss, ist durchaus normal.
Wo ich aber echt nur den Kopf schütteln kann, sind "individualisierte", halb-durchreparierte KLRs, die nicht mal die Hälfte dessen wert sind, was die Verkäufer gerne dafür hätten.

So leid es mir tut, das zu sagen - aber heutzutage werden KLRs angeboten, die möchte ich aufgrund ihres Zustandes noch nicht mal geschenkt haben.
Warum? - Weil sie einerseits als "Schlachtmopped" für die Ersatzteile aller Wahrscheinlichkeit nach so wenig Geld einbringen würden, dass sich die Arbeit mit dem Zerlegen und dem Verkauf nicht lohnt und andererseits der Wiederaufbau alleine schon aufgrund der benötigten Teile so teuer wäre, dass man zu einem günstigeren Preis eine vergleichbare "intakte", "fahrfähige" Gebrauchte kaufen kann.

just my 2 cents :D


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Benutzeravatar
blacky
Full Member
Beiträge: 62
Registriert: 11.05.2010, 18:08
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von blacky »

Oha, da hab ich doch tatsächlich die 17 für ne 18 gehalten. Tja, wer lesen kann....

Aber ja, die Lage ist unverändert.
"Pure Vernunft darf niemals siegen."
--Albert Einstein--

Michael R
Full Member
Beiträge: 23
Registriert: 04.08.2004, 06:42
Wohnort: Löningen
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael R »

Hallo zusammen

worauf habe ich beim Gebrauchtkauf, neben den üblichen Verschleißgeschichten zu achten?

- DooHickey ist klar
- Ölverbrauch (kann ich nur den Verkäufer fragen und vertrauen)
- Laufleistung strebe ich mit max. 30tkm an

was muss ich am Motor/Getriebe sonst beachten

Probleme am Rahmen bekannt?

Speichen auf festen Sitz prüfen, Lenkkopflager, Schwingenlager und Umlenkhebel ist auch klar.

Danke
Michael

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 5709
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Chef »

:augenauf:

Micha DU? :eek:
Der ERSTE? Der ALLERERSTE? :flehan:
Michael R hat geschrieben:Hallo zusammen

worauf habe ich beim Gebrauchtkauf, neben den üblichen Verschleißgeschichten zu achten?

- DooHickey ist klar
- wenn's nicht gemacht ist - machste selber und ziehst dem Verkäufer 100€ ab :P
Michael R hat geschrieben:...
- Ölverbrauch (kann ich nur den Verkäufer fragen und vertrauen)
- Laufleistung strebe ich mit max. 30tkm an
Je weniger Laufleistung, desto besser. Das ist kein Garant für keine Überraschungen... aber besser ist das!
Michael R hat geschrieben: was muss ich am Motor/Getriebe sonst beachten
Dass nix scheppert, klingelt und kracht :D
Schau dir nach der Probefahrt die Sicherheitsbohrung unterhalb der Wasserpumpe an, bzw. mal mit dem Finger drauftippen.
Ist da Kühlwasser oder Öl?
Michael R hat geschrieben: Probleme am Rahmen bekannt?
Nö. Solange Du keine meterhohen Sprüngen hinlegst...
Die obere Halterung der Heckrahmenaufnahme kann man verbessern... aber nix, was beim Gebrauchtkauf ausschlaggebend sein sollte.
Michael R hat geschrieben: Speichen auf festen Sitz prüfen, Lenkkopflager, Schwingenlager und Umlenkhebel ist auch klar.

Danke
Michael
Das Übliche halt.
Würde mir den Motor im Stand genau anhören.
Das Wichtigste ist aber immer noch die Probefahrt - da merkt man recht schnell, ob das Ding läuft, oder eher krank ist.
Alles andere (Kleinkram) findet sich.

Welcome back!


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Michael R
Full Member
Beiträge: 23
Registriert: 04.08.2004, 06:42
Wohnort: Löningen
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael R »

Chef hat geschrieben::augenauf:

Micha DU? :eek:
Der ERSTE? Der ALLERERSTE? :flehan:
..............

Welcome back!


Gruß Chef
Ja, ich, der erste!

Die KLR hat mich nie ganz los gelassen und auch das Forum hab ich immer wieder gerne mal aufgesucht als Mitleser.

In den letzten Jahren begleiteten mich neben meiner CX500 unter anderem BMW R1100GS, Honda Sevenfifty, Kawasaki versys 650 und 2-3 CX'en.

Nächstes Wochenende werde ich mir eine KLR ansehen, die recht dicht besteht.
Ca. 32tkm, optisch gut, kettensatz ca. 4tkm, Reifen fast neu, Gabelsimmeringe in 2016 gemacht.

Halt hinfahren und ansehen.

Gruß Michael

Michael R
Full Member
Beiträge: 23
Registriert: 04.08.2004, 06:42
Wohnort: Löningen
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael R »

Chef hat geschrieben::augenauf:

Micha DU? :eek:
Der ERSTE? Der ALLERERSTE? :flehan:
..............

Welcome back!


Gruß Chef
Ja, ich, der erste!

Die KLR hat mich nie ganz los gelassen und auch das Forum hab ich immer wieder gerne mal aufgesucht als Mitleser.

In den letzten Jahren begleiteten mich neben meiner CX500 unter anderem BMW R1100GS, Honda Sevenfifty, Kawasaki versys 650 und 2-3 CX'en.

Nächstes Wochenende werde ich mir eine KLR ansehen, die recht dicht bei steht.
Ca. 32tkm, optisch gut, kettensatz ca. 4tkm, Reifen fast neu, Gabelsimmeringe in 2016 gemacht.

Halt hinfahren und ansehen.

Edith sagt: kaum erwähnt, schon kommt die Info, das die weg ist, Mist
Also weiter umschauen.......

Gruß Michael

Antworten