Seite 1 von 1

Bremszylinder Reperaturkit

Verfasst: 18.08.2019, 16:41
von marc
Servus,

ich will meiner Bremse was gutes tun - hat jemand Erfahrung mit so einem Reperatursatz ?
https://www.ebay.de/itm/Brake-Master-Cy ... co-D3XnvYA

Oder wo habt ihr eueren Reperatursatz her ?



Grüße Marc

Re: Bremszylinder Reperaturkit

Verfasst: 18.08.2019, 16:48
von Nordlicht
Habe mit TourMax die besten Erfahrungen.
Pumpe: Kit MSB-101,
Sattel ACK-453

https://www.motointegrator.de/artikel/1 ... ax-msb-101

Re: Bremszylinder Reperaturkit

Verfasst: 18.08.2019, 17:16
von haschek
Darfst halt keine Wunder erwarten. Nach heutigem Maßstab ist die 600er Bremse auch im neuwertigen Zustand absolut grottig.

Re: Bremszylinder Reperaturkit

Verfasst: 19.11.2019, 20:16
von Thägger
Also wenn schon das Innenleben erneuert werden soll, dann doch das Original und nicht so billige No-Name-Ware aus Fernost. Und dann noch überlegen gleich die unteren Druckringe im Bremskolben samt Staubdichtung ebenfalls mitzumachen.
Wenn eine gute Bremswirkung erzielt werden soll, kommt man an einer Stahlflex-Bremsleitung (Spiegler, Freno etc.) nicht herum (muss eingetragen werden).
Wenn man die Bremsleitung nicht über die Anzeigen-Instrumente führt (gäbe das in einem Auto wohl serienmäßig?!) sondern gleich oben durch die Scheinwerfer-Verkleidung und auf der Rückseite des Gabelholm hinuter zur Bremse, kann man gut 30 cm Bremsleitung einsparen. Jetzt noch die Bremsentlüftungsschraube von Stahlbus (einzige Möglichkeit die Bremsanlage vollständig luftfrei zu bekommen) und eine astreine Bremse ist das Ergebnis.
Habe drei KLR 600 in meinem Bekantenkreis so überarbeitet, und alle haben eine super Bremswirkung. Wesentlich besser als im Originalzustand.

Re: Bremszylinder Reperaturkit

Verfasst: 20.11.2019, 07:28
von jason
Stahlflex eintragen lassen ???

Re: Bremszylinder Reperaturkit

Verfasst: 20.11.2019, 10:06
von KLR600
Thägger hat geschrieben:
19.11.2019, 20:16
Jetzt noch die Bremsentlüftungsschraube von Stahlbus (einzige Möglichkeit die Bremsanlage vollständig luftfrei zu bekommen) und eine astreine Bremse ist das Ergebnis.
Cool! Danke für den Tipp!!
Welche Schraube passt in die 600er? Finde die nicht in der Liste..

http://www.stahlbus.com/info/images/Dow ... abelle.pdf

Danke

Re: Bremszylinder Reperaturkit

Verfasst: 20.11.2019, 21:22
von Thägger
Soweit ich das in der Liste erkennen kann, ist das die selbe wie bei der 250er und somit M 7 x 1,0 und 16 mm lang. Aber vielleicht nochmal bei Stahlbus querfragen.
Bei der großen Bremsen-Revision würde ich gleich noch am Bremsbehälter innen die Min- und Max-Linien eingravieren. Dies ist beim Befüllen eine angenehme Erleichterung.

Alle Veränderung an der Bremsanlage sind selbstverständlich eintragungspflichtig!
Alle sicherheitsrelevanten Teile von Fahrwerk, Bremsen, Schalldämpfer, Vergaser, Bremsanlage, Rahmen.
Mal genau überlegen: Federbein, Stoßdämpfer, Auspuff, Bremsbeläge, Hubraum-Veränderungen (Finanzamt = Steuer) Lenker und, und, und.
Auch Teile von anderen Modelltypen vom gleichen Hersteller fallen darunter.
Also eine Bremse von der KLR 650 darf nicht an die KLR 600 montiert werden.
Rahmen verändern, Unterzug, Heck und, und und
Alles ziemlich komplex, Also besser vorher mal nachfragen.

Re: Bremszylinder Reperaturkit

Verfasst: 20.11.2019, 21:35
von Nordlicht
Thägger hat geschrieben:
20.11.2019, 21:22


Alle Veränderung an der Bremsanlage sind selbstverständlich eintragungspflichtig!
Nö.

Mal genau überlegen: Federbein, Stoßdämpfer, Auspuff, Bremsbeläge...
Sowas kommt heutzutage alles mit ABE. Da wir nix mehr eingetragen.

Re: Bremszylinder Reperaturkit

Verfasst: 22.11.2019, 16:19
von Thägger
Also ich bin was ABE anbelangt eher etwas kritisch. Ich hatte in meinem Yugoslawien-Urlaub mal bei einer Polizei-Kontrolle große Probleme. Grund war die ABE vom Sebring Auspuff, da diese (wie die meisten ABE) keinen originalen Stempel aufweist. Somit sei sie nur eine Kopie und damit ungültig. Tja, in manchen Ländern sind Stempel eben das Wichtigste. Nur mit Gebärdensprache und einem langen hin und her sowie einer kleinen Strafe von damals etwa 12 D-Mark oder so, ließen sie mich die restlichen knapp 40 km zur österreichischen Grenze weiterfahren. Da ich auf sowas gut verzichten will, werden bei mir alle ABE eingetragen.
Was im Schein steht, ist in Stein gemeißelt und wird auch im Ausland nicht angezweilt.

Re: Bremszylinder Reperaturkit

Verfasst: 22.06.2020, 13:42
von Sallo1971
Genau deshalb war ich nach meiner Resto auch direkt beim TÜV um zu klären ob die beiden Stahlflexen eingetragen werden müssen.

...klares Nein wegen vorhandener ABE.
Da ich nicht im Ausland fahre bleibt das auch so.
Fürs Ausland würde ich dann wohl auch besser eintragen lassen.