Seite 1 von 1

Speichen nachziehen

Verfasst: 01.06.2020, 21:08
von KLR600
ich hab das noch nie gemacht...
wohl aus Sorge das ich da mehr ruiniere als Gutes tue.

Wie geht das? Was kann man da falsch machen?
Wie oft zieht ihr eure Speichen nach?
Welches Werkzeug brauch ich dafür?

Danke!

Re: Speichen nachziehen

Verfasst: 01.06.2020, 21:21
von Sallo1971
Je nachdem wie gammelig deine Speichengewinde sind hast du dabei mehr oder weniger Erfolg.
Es wird wohl nicht schaden die Gewinde 1-2 Tage mit WD40 einzujauchen.
Ansonsten auch vorher mal den Klangtest machen. Die Speichen sollen sich rundum alle gleichmäßig hellklingend anhören, wenn du mit einem Schraubendreher mal entlang gehst.
Wenn dem so ist, gibts nicht nachzuziehen.
Wenn es was nachzuziehen gibt, dann max. in 1/4- Umdrehungen nachziehen...wenns geht kräftemäßig gegenüberliegend um die Felge nicht zu verziehen.

Re: Speichen nachziehen

Verfasst: 02.06.2020, 01:17
von KLR600
yo.. ich schau mal wie lose die sind und weiche ein wenn ich da ran will.
Der Typ im Video meint auch 1/4 und jede 3te Speiche, das macht ja Sinn.
Im WHB steht was 2,0 bis 3,9 Nm für die Speichen vorne wie hinten.

wie gross muss so´n Schlüssel sein für die KLR?



Re: Speichen nachziehen

Verfasst: 02.06.2020, 07:35
von Sallo1971
Ich hatte meine Räder mit dem KLR-Boardwerkzeug gespannt. Schlüsselöffnungen sind meisten im einstelligen Kommabereich.
Bei alten Speichen kannst dir das Drehmoment eh sparen. Das funktioniert dann nur mit neuwertigen oder Edelstahlspeichen.

Re: Speichen nachziehen

Verfasst: 03.06.2020, 22:47
von Thägger
Ich finde das Video grundsätzlich ganz brauchbar. Allerdings finde ich das rundum festziehen der Speichen nicht gut. O.k. er macht das bei Moto-Cross-Rädern. Da so gerne ein Höhenschlag entsteht. Besser ist es, wenn man die erste Speichen angezogen hat, die gegenüberliegende also (quasi die 18. Speiche) festzuziehen. Dann das Rad um eine 1/4 Umdrehung weiterdrehen (so die 9. Speiche) und dann wieder die Gegenüberliegende Speiche anziehen. Dann das Rad um 45 Grad weiterdrehen und wieder die Gegenüberliegende und so weiter. Somit wird die Felge rundum gleichmäßig an die Nabe gespannt. Und wenn man nun dabei das ganze noch mit den Speichen der linke Nabenseite und denen der rechten Seite mischt, sollte es auch mit einem Seitenschlag keine großen Probleme geben. Wichtig dabei: sehr viel Gefühl und Verständnis für das, was man da gerade macht. Auch wenn man nur nachzieht. Beim anschlagen mit dem Schraubendreher, sollten alle in der gleichen Tonhöhe liegen. Eine genaue Zentriergabel mit der man den Höhen- und Seitenschlag überprüfen kann ist obligatorisch. Vor allem bei neu eingespeichten Rädern. Eine stabile Holzvorrichtung reicht hier schon. Zum Üben einfach mal eine alte Fahrradfelge hernehmen.
Wenn die Speichen und Nippel sehr festkorrodiert sind, kann ein Rostlöser wie Caramba aufgetragen werden und etwas gefahren werden. (nicht zu viel, damit der Reifen nicht eingesaut wird) Durch die Zentrifugalkraft wird das Mittel gut in die Gewinde gedrückt. Dann noch ein paar Stunden einwirken lassen und es könnte sich wieder lösen. Hatte aber auch schon Räder gekauft, da war selbst wenn die Speiche schon im Schraubstock gespannt war nichts mehr zu machen, außer die Flex zu holen...
Edelstahlspeichen sind hier die perfekte Lösung.

Re: Speichen nachziehen

Verfasst: 12.08.2021, 19:49
von MutenRoshi
Grade gestern mal mit dem Finger rundherum angeschlagen und da waren dann schon so ein paar Ausreißer dabei die wohl mal zeitnah nachzuziehen am End Sinn machen würde...ich werf mal ein Blick in den Clymer ansonsten mach ich das grad nach Gefühl