Doo Ersatz woher?

alles rund um den 600er Motor
Benutzeravatar
Arninger
halbe Portion
Beiträge: 16
Registriert: 20.08.2020, 09:44

Re: Doo Ersatz woher?

Beitrag von Arninger »

Ne, ernstgemeinte Frage.
Wollte eh zu Polo um nen neuen Ölfilter zu holen.
Und da Liquid Molli ja m relativ guten Ruf hat, warum nicht. Alternativ haben die ihre halbsynthetische Hausmarke für ähnlich viel Geld.

Hatte in nem anderen Thread gelesen daß es nur nach JASO Zertifikat sein muss und das ist es ja.
Rattfield hat geschrieben:
10.05.2013, 18:40
JASO MAma muss sein.
den rest kannst du dir nach deinem kontostand aussuchen. klappern tut die klr mit jedem öl. saufen tut sie auch alles.

Sallo1971

Re: Doo Ersatz woher?

Beitrag von Sallo1971 »

Geheimtip von Jason :gut:
https://www.motor-oel-guenstig.de/schmi ... gKJ9PD_BwE

Nimm bloß kein modernes Motoröl für Autos und die Jaso-Suppe ist auch nichts. Man bekommt nur kaum noch was anderes. Hab damit nur Schaltprobleme und erhöhten Ölverbrauch bekommen.
Bei Automotoröl fängt u.U. die Kupplung an zu rutschen.

Ein günstiges 10W-40 ohne modernen Schnick-Schnack ist tatsächlich das Beste.

Benutzeravatar
Arninger
halbe Portion
Beiträge: 16
Registriert: 20.08.2020, 09:44

Re: Doo Ersatz woher?

Beitrag von Arninger »

haschek hat geschrieben:
20.10.2020, 09:03
Klappern und Vibrationen werden ja nicht vom Doo unmittelbar verursacht. Mach also mal ne gründliche Bestandsaufnahme auf der Steuerseite.
Hey.
Bin endlich mal dazu gekommen die seitlich Abdeckung abzunehmen.
Der "Doo-Schieber" hat keinerlei Widerstand. Lässt sich einfach hin und her schieben. Vermute mal die Feder ist gebrochen oder fehlt. Siehe Bilder. Aber normalerweise müsste ich ja auf einer der beiden Seiten gegen die Kette drücken, oder? Also müsste eine Art von Wiederstand da sein, korrekt? Heisst das, dass Doo ist im Eimer?

Irgendwo habe ich was gelesen dass man bei der 600er ein Ersatz Doo mit einer anderen Feder braucht als für die 650, ist das korrekt?

Clipboard01.jpg
Clipboard02.jpg


Was ich auch interessant fand, es ist keine Dichtung verbaut. Ist das normal? Wenn nein sollte ich vermutlich eine besorgen...
IMG_20201119_125500_816.jpg



Was anderes ist mir auch noch aufgefallen, and dem Magnet oben in der Abedeckung hingen extrem viele feine Metalpartikel. Ist das normal, oder muss ich mir da Sorgen machen?
IMG_20201119_130426_655.jpg

Benutzeravatar
haschek
Full Member
Beiträge: 937
Registriert: 09.09.2014, 22:46
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Doo Ersatz woher?

Beitrag von haschek »

Mach dringend das Polrad runter und kuck nach, bei dir passt das normale Doo und die torsionsfeder, wie bei der 650.
Die Dichtung pappt am Deckel, ohne würde es niemals dicht.

Wegen der Späne:
Ja, Du solltest dir Sorgen machen!
Don't grow up, it's a trap!

Benutzeravatar
Nippon-Biker
Full Member
Beiträge: 247
Registriert: 01.08.2020, 04:04
Wohnort: Nordhessen
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Doo Ersatz woher?

Beitrag von Nippon-Biker »

...und wenn die Dichtung noch ok ist, nicht eingerissen etc.
Dichtflächen einfach sauber putzen und den Deckel so wieder montieren. Wenn man das ordentlich macht ist es wie vorher und hält noch lang :)

Die Menge an Spänen sieht allerdings sehr beunruhigend aus :eek: - aufgrund der Feinheit vermutlich vom Kettentrieb, aber ohne Überprüfung nur geraten...
Tengai 89 blau/schwarz, 48PS org, etwas verbastelter Originalzustand, EM AGWKS, Verbrauch ca. 4,5-6,5L, noch div. Wartungen (Ventilspiel, Versager, Schwinge, Federbein) & Ergänzungen (Kicker, Kofferträger, Spiegel?, Lenker, Hauptständer) zu machen

Benutzeravatar
jo-sommer
Full Member
Beiträge: 2066
Registriert: 22.11.2011, 12:33
Wohnort: Ganz oben in Baden
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Doo Ersatz woher?

Beitrag von jo-sommer »

Jepp, bei der Menge Spänen ist nachsehen angesagt!

Polrad runter , Bilder!
Die Schwarze Sau: '88er 650A, leicht modifiziert, macht Schbass!

Benutzeravatar
Arninger
halbe Portion
Beiträge: 16
Registriert: 20.08.2020, 09:44

Re: Doo Ersatz woher?

Beitrag von Arninger »

Da muss ich mich erstmal Wergzeug besorgen.
Zum Kontern wollte ich einen Gableschlüssen zerschneiden und schweissen (bzw von nem Kumple machen lassen).

Um das Polrad abzuiehen brauche ich einfach nur ne lange Schraube im selben Gewinde? Wenn ja, was für eine Göße ist das?

Benutzeravatar
KLR600
Full Member
Beiträge: 1092
Registriert: 06.07.2008, 20:23
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Doo Ersatz woher?

Beitrag von KLR600 »

ja, alles richtig... grösse kenne ich nicht, aber sie reden immer von der Actross LKW schraube,
das wird eindeutig sein
Fill fährt KLR600B™ 1989

Benutzeravatar
Suntzun
2500U/Min sind genug...
Beiträge: 3833
Registriert: 01.05.2010, 23:51
Wohnort: U L M
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Doo Ersatz woher?

Beitrag von Suntzun »

22x1,5mm Gewindebolzen. Warscheinlich aber noch ne Mutter aufschweißen? Doo-Werkzeug kann man sich hier im Forum leihen.
Tengai Bj.91
EM- Doo...Stahlflex front...Fehlinglenker...Iridium...WP-Federbein...Heckhöherlegung...Promoto... kompl. LED im Pürzel...LED als Parklicht/ Cockpit...GPR Alu Oval ...110dB Jom...Sturzbügel gsd...wenig km, von Doc und Rattfield geliftet...

Benutzeravatar
jo-sommer
Full Member
Beiträge: 2066
Registriert: 22.11.2011, 12:33
Wohnort: Ganz oben in Baden
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Doo Ersatz woher?

Beitrag von jo-sommer »

Polradabzieher.jpg
M22 x 1,5 Radbolzen Actros, oben 5 min mit der Flex anpassen und ne alte Nuss druffgekloppt (24er IIRC) und feddisch ist der 1/2" Polradabzieher
Die Schwarze Sau: '88er 650A, leicht modifiziert, macht Schbass!

Antworten