Kawa geht einfach mal aus ! Kann mir jemand helfen.

alles rund um den 650er Motor
Antworten
cliff1mack

Kawa geht einfach mal aus ! Kann mir jemand helfen.

Beitrag von cliff1mack » 19.02.2006, 21:20

Hallo. Habe folgendes Problem: Meine KLR 650 geht einfach wärend der Fahrt aus. So bald ich stehe kann ich die Maschine wieder starten, als wäre nichts passiert. Sie verbraucht auch in meinem Augen viel Sprit. So ca. nen ganzen Tank auf 150 Km. Wer kann mir helfen???

Axel
Full Member
Beiträge: 53
Registriert: 25.04.2005, 22:48
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel » 20.02.2006, 20:17

Hattest Du den Tank kürzlich unten?
Dann schaue mal die Verlegung des Kraftstoffschlauchs nach.
Der darf nicht verdreht oder gar geknickt sein.
Wenn das alles iO ist, dann gehts hier weiter. Wir helfen Dir schon. ;)
Bild

Mikef

Re: Kawa geht einfach mal aus ! Kann mir jemand helfen.

Beitrag von Mikef » 23.02.2006, 20:07

cliff1mack hat geschrieben:Hallo. Habe folgendes Problem: Meine KLR 650 geht einfach wärend der Fahrt aus. So bald ich stehe kann ich die Maschine wieder starten, als wäre nichts passiert. Sie verbraucht auch in meinem Augen viel Sprit. So ca. nen ganzen Tank auf 150 Km. Wer kann mir helfen???
Hallo Cliff1Mack,
Hallo an alle Anderen,

erst mal Glückwunsch an Alle zu diesem gelungenen Forum. Ich fahre seit letzten Sommer eine KLR650 B Tengai und konnte mir schon ein paar Tipps über dieses Forum holen. Damit ich aber nicht nur passiv bin, möchte ich mich jetzt auch mal beteiligen nach 9 Monaten KLR-"Erfahrung".

Zu Cliff1Macks Problem: geht mir zur Zeit genauso! Ich hatte meine Tengai im Januar in der Werkstatt (Vergaser abdichten, neu einstellen, entdrosseln, ...), danach stand sie ein paar Wochen. Seit ich jetzt wieder fahre, geht sie mir manchmal einfach aus. Als ob es kein Standgas gibt.
Das Phänomen habe ich allerdings nur morgens (7 - 1/2 8 h), wenn ich auf dem Weg zur Arbeit bin. Abends (16 -17 h) auf dem Heimweg nie Probleme (Touren mache ich grad keine, ist eh zu kalt).
Heute habe ich nochmal bei der Werkstatt vorbei geschaut, die haben sich alles noch mal angesehen, aber der Vergaser ist gut eingestellt.
Die Vermutung des Meisters: der Vergaser friert ein! Die Düsen verstopfen vom gefrorenen Wasser (?).
Das würde auch erklären, warum es nur morgens passiert, wenn es kälter ist als Abends.
Er hat mir ein Zusatzmittel in den Tank geleert. Wenn das nicht hilft, soll ich nochmal kommen.
Ich berichte, wenn ich das nächste Mal morgens gefahren bin.

Mikef

Beitrag von Mikef » 24.02.2006, 08:25

Juhu, das war's!! :D
Heute Morgen ins Geschäft bei -1°C (bin ich eigentlich gaga??) und null Probleme. Der Motor lief prima und ging nicht ein einziges Mal aus.
Jetzt muss ich nur noch in Erfahrung bringen, wie das Mittel heisst, das die mir reingefüllt haben ...

cliff1mack

Beitrag von cliff1mack » 25.02.2006, 13:52

HAllo. Das wäre nicht schlecht wenn du rausfinden könntest wie das mittelchen heist. SO doof es auch klingt war ich schon wieder ab mitte Januar bei -8Grad auf der Piste. Bei mir ist es auch wärend der Fahrt. Das könnte gut möglich sein, das das Problem auch auf meine Situation zutrifft.

Matthes
Full Member
Beiträge: 958
Registriert: 29.06.2005, 18:06
Wohnort: tief im Spessart
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Matthes » 25.02.2006, 14:26

Aber wenn sie doch während der Fahrt ausgeht, dann kann es ja eigentlich nicht an einem gefrorenen Vergaser liegen. oder?
CU on the road,
Matthes

Erst stirbt der Hai, dann das Meer !
Bild

Mikef

Beitrag von Mikef » 25.02.2006, 18:13

Was heißt "während der Fahrt"?

Ich ziehe z.B. "während der Fahrt" beim Schalten die Kupplung und gehe vom Gas. In diesem (kurzen) Moment sollte sie auf Standgas bleiben.
Hat sie aber nicht gemacht und ist "während der Fahrt" ausgegangen.

Ich bin kein techniker und kann es nicht erklären, ich kann nur sagen, dass dieses Verhalten jetzt mit diesem Mittel vorbei ist. (Ich find noch raus, wie's heisst).

jotteff

Beitrag von jotteff » 25.02.2006, 18:19

servus Jungs...
das Problem is nich neu. Durch Themperaturunterschiede kommt es zu Kondenswasserbildung. diese kleinen Tröpfchen sind wirklich fies fürs Vergaser-System. Da Wasser schwerer is wie das Benzin setzen sie sich unten im Tank an und schwappen während der Fahrt mit durch den Hahn. somit sind dann kleine Düsen wie die Leerlauf-Düse schnell zu gesetz. und bei dem Wetter sind diese fiesen Teile dann schnell Gefroren. auftauen tun sie erst dann wieder, wenn dat Mopped nach der Fahrt steht und die Strahlungshitze vom Zylinder den Vergaser erreicht.
Abhilfe tut da z.B. immer den Tank schön voll halten und ab und zu einen ordentlichen Schwapp Spiritus in den Tank kippen. der bindet das Wasser und schickt Ihn dann während der Fahrt mit durch die Hauptdüse... hamm wir schon bei unseren alten Awo's und Mz's gemacht und hat immer geholfen.
die Zusätze aus der Werkstatt oder dem Fachhandel machen ooch nichts anseres kosten aber mehr Kohle...
ansonsten immer Balance halten Jungs!

bis denne! Jörg

Ps: schaut euch ma bitte mein Problem in: "Motorradfragen allgemein" an.. vieleicht wisst Ihr noch was

cliff1mack

Beitrag von cliff1mack » 26.02.2006, 19:08

Hallo Leute. Also bei mir ist "während der Fahrt" auch nicht beim schalten, sondern auf der Landstraße bei 120 Sachen, oder in der Stadt bei 60 Klamotten. Ich werde das mit den Spiritus mal probieren, obwohl mein Vorbesitzer sagt das es ihm auch schon im Sommer passierte. Gut er hat in 4 Jahren nur 1500Km gefahren, und ich befreie sie gerade von ihren langen Leidensweg.

Probiere es mal aus.

Antworten