Kupplung trennt nicht

alles rund um den 650er Motor
Benutzeravatar
NiceIce
Full Member
Beiträge: 709
Registriert: 23.08.2012, 21:18
Wohnort: Klagenfurt/Kärnten, Austria
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von NiceIce » 14.01.2018, 15:38

Schau dir genau !!! die Ausrückmechanik an.

Auch am Kupplungskorb, ob Rattermarken da sind. Die Passungen wo die Reibscheiben drin laufen. Da könnten dann die Scheiben klemmen.

Und vor dem einbau alle Scheiben gut einölen.

Kupplungszug auch wirklich ok?
Ist im Sebtembel stumpf del Hobel
hobelt man noch im Oktobel.

Cagiva Elefant 750 AC, BJ: 97

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 5505
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Chef » 14.01.2018, 19:38

Stell' mal den Kupplungszug vernünftig ein.
Kann ja nicht sein, dass die Kupplung unter Verwendung der alten Bauteile plötzlich nicht mehr trennt, wenn das alles richtig zusammengebaut wurde.
Vorher ging's doch auch.?

Ach so: erst ab C-Modell eine Reibscheibe mehr.
Nicht dass Du jetzt eine Scheibe mehr eingebaut hast.

Zur Not, lass dir von einem erfahrenen Mitglied aus deiner Gegend helfen.


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Benutzeravatar
Enno
Full Member
Beiträge: 67
Registriert: 30.06.2016, 23:45
Wohnort: Campen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Enno » 14.01.2018, 21:17

Zug sollte eingestellt sein, spiel ist super und der Umlenkhebel bewegt sich auch schön und es sind 7 Stahl- und 8 Reibscheiben drin.

Papa meinte aber, das sich nur die ersten Scheiben bewegen und die anderen nicht.

LG

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 5505
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Chef » 14.01.2018, 21:39

Das kann schon sein, dass das so aussieht.
Da einen Unterschied auszumachen ist schwierig.

Also ich kann mir da keinen Reim drauf machen, wenn jetzt komplett die alten Teile wieder drin sind. :nixweiss:

Was heißt "der Umlenkhebel bewegt sich schön"?
Er muss sich halt ausreichend bewegen.
Geh' doch mal ins Extrem: bei der Einstellung so weit Zug aufbauen, dass die Kupplung nur noch schleift. Geht das?

Ansonsten kann's ja eigentlich nur noch am Öl liegen.
Bei den derzeitigen Temperaturen mal richtig warmfahren das Ding (< 50km)?


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Damaschi

Beitrag von Damaschi » 15.01.2018, 21:07

NiceIce hat geschrieben:Schau dir genau !!! die Ausrückmechanik an.

Auch am Kupplungskorb, ob Rattermarken da sind. Die Passungen wo die Reibscheiben drin laufen. Da könnten dann die Scheiben klemmen.

Und vor dem einbau alle Scheiben gut einölen.

Kupplungszug auch wirklich ok?
Das würde ich auch noch mal machen.

Der Ausrückhebel ist eine Ecke weicher vom Material her als der Zugbolzen und nutzt sich ab.

Bei mir hat die Kupplung auch nicht mehr korrekt getrennt weil der Hebel verschlissen war.

Zum Testen kannst du den den Zug auch so einstellen dass der Ausrückebel schon leiicht betätigt ist. Dann sollte mit dem ziehen des Kupplungsgriff die Kupplung trennen wenn der Rest ok ist.

Benutzeravatar
Enno
Full Member
Beiträge: 67
Registriert: 30.06.2016, 23:45
Wohnort: Campen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Enno » 23.01.2018, 17:37

Es war mal wieder die eigene Dummheit aus dem Hause EBC. Und damit meine ich EINE verstärkte Feder. Ich hatte nicht alle alten Federn verbaut, es war noch eine neue drin. :wall:
Es sind jetzt alle alten Federn drin und die Kupplung trennt wunderbar, auch mit den neuen Belägen. :D

Hab mir trotzdem alles angesehen und der Ausrückhebel und der Zug sind beide in einem super Zustand und der Zug ist auch am Deckel selber eingestellt.

Nächste Frage: Habt ihr die Maße der beiden Wellendichtringe im Kupplungsdeckel? Durch meine Schrauberei sind die beiden etwas in Mitleidenschaft gezogen worden.

MfG Enno

Antworten