Ventilspiel prüfen / korrigieren

alles rund um den 650er Motor
Antworten
Benutzeravatar
Kushimodo
Full Member
Beiträge: 34
Registriert: 08.08.2016, 07:51
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Ventilspiel prüfen / korrigieren

Beitrag von Kushimodo » 24.04.2019, 13:18

Hallo Leute,
meine Tengai habe ich vor vor gut 2 Jahren mit 11.000 km gekauft und seitdem einiges an Wartungsrückständen aufgeholt und viel lernen dürfen. Nach nun ingesamt 21.000 km denke ich es wäre mal an der Zeit, das Ventilspiel zu prüfen bzw. einzustellen - was für mich eine Premiere in meiner kurzen Bastler-Laufbahn ist.
Bei Youtube habe ich mich ein wenig umgeschaut, das Clymer Manual habe ich auch und denke, ich kann das hinkriegen, aber sicher habt ihr noch hilfreiche Tipps auf lager.
2 konkrete Fragen schonmal vorab:
- Ich schätze, ich brauche eine neue Ventildeckeldichtung. Kann man da bedenkenlos die bei Ebay angebothenen Athena Dichtungen kaufen? Oder was nehmt ihr so?
- Brauche ich dazu unbedingt einen Garagenplatz, oder kann man das auch problemlos unter'm Carport machen?

Danke für Eure Tipps.
KLR 650B TENGAI, EZ 93
Yamaha XJR 1300 60th Anniversary 2016

Benutzeravatar
KLR600
Full Member
Beiträge: 602
Registriert: 06.07.2008, 20:23
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von KLR600 » 24.04.2019, 19:13

Jau, schaffst du :)
Car port kein Problem...
Neue Dichtung nehmen und vorallem die beiden runden Kuhlen mit Dichtmasse dünn benetzen, steht so auch im kawa-Handbuch. Und wichtig, die Ventildeckelschrauben nicht zu sehr anochsen, die überdrehen leicht.
Beim prüfen des Spiels unbedingt mehrfach prüfen und ganz wichtig, die K-welle muss dabei auch an der richtigen stelle stehen. Also mehrfach messen bis du das grösste Spiel hinbekommst.
Und dann rechen und Shims besorgen.

ps. ich nehm mittlerweile meist original, da ich die sachen nicht so oft aufmache. Die originalen sind schon die besten...
KLR 600 Bj.`89 ™

Benutzeravatar
Mud Flap
Full Member
Beiträge: 1039
Registriert: 29.12.2010, 12:57
Wohnort: Ratingen, Letzter Außenposten des Bergischen Landes
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Mud Flap » 26.04.2019, 01:30

Lass dir Zeit, ist kein Hexenwerk.
Leg dir ein Stück Karton mit aufgemaltem Kreuz und Markierung vorne / hinten, sowie nen Edding daneben.
Trage in jedes Viertel den Soll Spalt, den gemessenen Spalt, die Differenz und den vorhandenen Shim ein. Dann verlierst die Werte nicht und Karton / Edding funktioniert auch mal schnell mit Dreckspfoten.

Wenn Du die Werte der benötigten Shims hast, frag hier einmal an.

Oder ruf die nächste BMW Niederlassung an, die kannst dann meist über den anderen Tag abholen.
Kawa-Shims sind unnütz teuer - Die von der K75, K100, F650 Dakar kosten weniger als ein drittel. (bislang)
Hab hier in einem Fred mal Preise und die BMW Artikelnummern zusammen geschrieben.

Nimm den Hinweis von KLR600 zu den Deckelschrauben ernst und verwende ruhig nen Drehmomentschlüssel.
Du wirst durchaus überrascht sein, wieweit angegebener Anzugsmoment und "Handfest" auseinanderklaffen können.

Die Dichtung ist aus Gummi und die konnte ich bislang immer wieder verwenden.
Langsam kommt aber hier unter Umständen der Zeitfaktor mit ins Spiel.
Bei den Originalen sind Metallplätchen in den Halbmonden verbaut. Die fehlen im Zubehör oft.
KL650A1 blau, Miniblinker, Acerbis Discschutz, Baja Fender + Mud Flap; Zeta Armor+ XCpro; Stahlflex; Alu-Skid; EM-Torsion-Doo; Wilbers Gabelfedern; Sturzbügel; Telefix; Hotfoot Schleifer, Supersprox, KLX-R Mod; Gucchi-Bob, Tommaselli Dakkar, GPR-GP New Style (rep again), Tweety iss tot, MRA-Scheibe, LED-DRL/Fog; Blue KLR-Club-Member #334

Benutzeravatar
Balu
Full Member
Beiträge: 660
Registriert: 28.08.2007, 23:01
Wohnort: 92- Amberg (BY)
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Ventile selber einstellen

Beitrag von Balu » 10.05.2019, 08:01

Hallo,
da möchte ich mich einem Dank gleich mal anschließen. Habe zwar schon einiges gebastelt und mir zugetraut, aber komischerweise noch nie Ventile gemacht...
Das wird dann auch mal in Angriff genommen.
:bindafür:
KLR 650 A, Bj. 1987, Stahlflex-Bremsleitungen, WP Gabelfedern und Federbein, Hauptständer, EM-Doo, Scheinwerfer New Alien

Benutzeravatar
Pinsel
Full Member
Beiträge: 405
Registriert: 17.04.2015, 10:35
Wohnort: Neuengruen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Pinsel » 11.05.2019, 18:27

Wo kommst du denn genau her?

Amberg ist gar nicht so weit weg von mir
KLR 600 B 1985 - „GOLD“ - Wössner 97er Kolben
DR BIG 750 SR41B - fertig ist das scheiss Ding =)

Antworten