Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

alles rund um den 650er Motor
Benutzeravatar
zündfunke
halbe Portion
Beiträge: 6
Registriert: 02.03.2020, 13:48

Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

Beitrag von zündfunke »

Hallo Zusammen,

nachdem ich schon oft Rat hier im Forum gesucht und gefunden habe, bin ich nun leider bei meiner 650-C auf ein Problem gestoßen, das hier so anscheinend noch nicht diskutiert oder gelöst wurde.
Im letzten Sommer hatte sich das Startverhalten innerhalb von zwei bis drei wenigen Fahrten radikal verschlechtert, bis sie dann gar nicht mehr zu starten ging. Jedenfalls nicht per Starter. (starter dreht natürlich normal schnell, Batterie ist geladen.) Anrollen geht problemlos, sowohl warm, als auch kalt. Dann startet sie gefühlt sofort mit der ersten Umdrehung.

Ich habe im Laufe des Winters vieles überprüft und bin inzwischen der Überzeugung, dass es was mit der Zündung zu tun haben muss. Vergaser habe ich zwei mal zerlegt und im Ultraschallbad gereinigt. Der sah sowieso schon sehr sauber von innen aus, jetzt ist er fast neuwertig. Und wenn sie läuft, dann läuft sie, wie gesagt wunderbar und hat normale Leistung und Ansprechverhalten, läuft auch ruhig im Standgas.

Mit einer neuen Zündkerze sprang sie letztens kalt ohne probleme an, warm dann aber nicht mehr.
Wiederstände von Erregerspule und Pick-Up passen (leider...) CDI box hatte ich bereits gegen eine neue getauscht --> ohne Erfolg, gleiches Verhalten wie mit der alten, also wieder zurück geschickt; sind ja nicht ganz billig.

Ein Zündfunke ist da, wenn man beim Durchdrehen, die Kerze an den Block hält. Der erscheint mir jedoch sehr schwach. Allerdings habe ich keine Erfahrung, wie ein normaler Funke auszusehen hat.

Als nächstes würde ich einen neuen Stator einbauen. (Alle Leitungen habe ich per multimeter überprüft, und so ganz ab, kann ja nichts sein, denn der Funke ist ja da)

Falls irgend jemand im Forum noch eine andere Idee oder Tips hat, wäre das echt Klasse;
Vielen Dank im Voraus!

Benutzeravatar
jason
Full Member
Beiträge: 894
Registriert: 24.04.2016, 09:49
Wohnort: Taunusstein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

Beitrag von jason »

Willkommen hier im Forum
___________________________
Bremsen macht die Felge dreckig.

Sallo1971
Full Member
Beiträge: 371
Registriert: 03.11.2019, 10:27
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

Beitrag von Sallo1971 »

Hallo,
also, wenn ich es richtig verstehe, dreht es sich nur um das Startverhalten im warmen Zustand?
Laufen tut sie warm wie auch kalt bestens?
KLR650A Bj.´88, EM-Doo, Stahlflex vorn/hinten, 500ml Mathy M, Bremsscheibe vorn/hinten: Metalgear/EBC, Lenkkopflager: Allballs, Faltenbälge: Ariete blau, Reifen: Bridgestone TW41/42, Lufi: Hiflo,... und 4 Löcher in Endtopf :D

Benutzeravatar
Suntzun
2500U/Min sind genug...
Beiträge: 3667
Registriert: 01.05.2010, 23:51
Wohnort: U L M
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

Beitrag von Suntzun »

Das Zündkabel sowie Stecker ist auch neu?
Tengai Bj.91
EM- Doo...Stahlflex front...Fehlinglenker...Iridium...WP-Federbein...Heckhöherlegung...Promoto... kompl. LED im Pürzel...LED als Parklicht/ Cockpit...GPR Alu Oval ...110dB Jom...Sturzbügel gsd...wenig km, von Doc und Rattfield geliftet...

Benutzeravatar
zündfunke
halbe Portion
Beiträge: 6
Registriert: 02.03.2020, 13:48

Re: Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

Beitrag von zündfunke »

Also, das Problem ist das Startverhalten ganz allgemein. Mit der alten Zündkerze startet sie gar nicht mehr aus eigener Kraft. Nur noch mit Anrollen. Mit der neuen Kerze startet sie kalt sofort. Warm dann aber nicht mehr. Ich glaube nicht, dass die Zündkerze hier das Problem ist, sondern eine neue Kerze lediglich hilft, das eigentliche Problem mit der Zündung auszugleichen.

Und sorry, das hatte ich vorhin vergessen:
- Zündspule, Stecker und Kabel habe ich getauscht, jedoch gegen gebrauchte. Das Verhalten blieb unverändert.
- Kompression und Ventilspiel sind in Ordnung. (Kompression wurde warm gemessen, mit KACR aktiv)
- habe auch mal mit einer zweiten Batterie direkt am Starter den Motor drehen lassen, ebenfalls ohne Erfolg.

Von der Erregerspule kommen beim "orgeln" 40 Volt Wechselspannung. Hat jemand einen Vergleichswert dazu von seiner normal startenden KLR?

Die Funkenstrecke beim Startversuch habe ich ebenfalls gemessen. Manchmal, sehr selten, sieht man einen Funken mit ca. 7mm Länge. Meistens jedoch, lässt sich so überhaupt kein Funke nachweisen. Der Mindestabstand, der sich bei dem Messgerät einstellen lässt, ist 5mm und den schafft meine Zündung anscheinend nicht. Laut Service-Buch sollten es 7mm oder mehr sein, jedoch mit einer anderen Messmethode. Der Wert ist also wahrscheinlich nicht vergleichbar. Falls jemand einen Erfahrungswert zur Funkenstrecke hat, wäre das auch sehr hilfreich.

Ich bin für alle weiteren Hinweise dankbar!

Benutzeravatar
KLR600
Full Member
Beiträge: 769
Registriert: 06.07.2008, 20:23
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

Beitrag von KLR600 »

Hi!
Wie lange ist letztes mal Ventile einstellen her?
Wenn der Anlasser dreht, greift er auch?
Also merkst du richtig das der Kolben bewegt wird?
Fill fährt KLR600™ Bj.`89

Benutzeravatar
Enno
Full Member
Beiträge: 112
Registriert: 30.06.2016, 23:45
Wohnort: Campen

Re: Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

Beitrag von Enno »

Moin,

ich hatte genau das gleiche Problem.
Kaltstart war bei mir kein Thema, aber Warm- oder Heißstart wollte sie per Starter nicht, aber anschieben ging beim ersten Versuch.

Bei mir war es eine schlechte Batterie, die ist auch nach dem Winter komplett inne Fritten gegangen.
Neue verbaut, Problem weg.

Und ja, ich gehe auch davon aus, dass die Batterie nicht genug Strom und Spannung übrig hat für die Zündung.

Kann auch sein, dass dein E-Starter viel zu viel Strom zieht durch einen defekt in der Motorwicklung, Kohlen abgenutzt (wenn der Starter der KLR Kohlebürsten hat) oder das der Motor schwergängig läuft -> vielleicht sogar ein defekt des KACR, sprich Autodekompression an der Auslassnockenwelle.

MfG
4 wheels move the body, 2 wheels move the soul

Sallo1971
Full Member
Beiträge: 371
Registriert: 03.11.2019, 10:27
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

Beitrag von Sallo1971 »

Jupp...der Starter hat 2 Kohlebürsten.
KLR650A Bj.´88, EM-Doo, Stahlflex vorn/hinten, 500ml Mathy M, Bremsscheibe vorn/hinten: Metalgear/EBC, Lenkkopflager: Allballs, Faltenbälge: Ariete blau, Reifen: Bridgestone TW41/42, Lufi: Hiflo,... und 4 Löcher in Endtopf :D

Benutzeravatar
zündfunke
halbe Portion
Beiträge: 6
Registriert: 02.03.2020, 13:48

Re: Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

Beitrag von zündfunke »

Danke für die Tips soweit;

Zu den Rückfragen;
- Ventilspiel-Einstellen ist ewig her, aber ich hab's natürlich regelmäßig kontrolliert. Seit dem anfänglichen Setzen der Ventilsitze hat sich da nicht mehr viel getan. Auch jetzt ist alles fast exakt in der Mitte der Sollwerte.
- der Anlasser dreht definitiv den Motor. Das Handtuch an der Wand flattert :)

Mich wundert die Sache mit der neuen Batterie etwas, weil's laut Schaltplan gar keine Verbindung von der Zündung zur Batterie gibt. Die Stromversorgung kommt komplett von der Erregerspule. Kann mir das nur so vorstellen, dass der Motor zu langsam gedreht hat weil die alte Batterie schon seehr schwach war. Meine dreht aber wie gesagt normal an die 400 U/min.

Weil das immernoch deutllich weniger ist als Standgas, könnte ich mir vorstellen dass auch die Spannung von der Spule beim Starten geringer ist.
Ich habe inzwischen in einem anderen Forum die Info gefunden, dass auch beim Starten schon ca. 58V von der Spule kommen sollten. Bei mir sind es wie gesagt, nur 40. Wenn der Motor warm ist, sind es sogar nur noch ca. 30V.
Habe mir nun einen neuen Stator bestellt.

Sallo1971
Full Member
Beiträge: 371
Registriert: 03.11.2019, 10:27
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Start-Probleme, Zündfunke zu schwach??

Beitrag von Sallo1971 »

Da Thema hatte ich erst im Yamaha TT-Forum. Da war auch einer mit einer defekten LiMa.
Aus Mangel an E-Starter machte es sich durch flackerndes Licht und mühsamen Blinker im Warmen Zustand bemerkbar.
Bei ihm waren die Spannungen soweit in Ordnung, aber die Leistung wurde weniger je wärmer die Karre wurde.
KLR650A Bj.´88, EM-Doo, Stahlflex vorn/hinten, 500ml Mathy M, Bremsscheibe vorn/hinten: Metalgear/EBC, Lenkkopflager: Allballs, Faltenbälge: Ariete blau, Reifen: Bridgestone TW41/42, Lufi: Hiflo,... und 4 Löcher in Endtopf :D

Antworten