KLR650 A - Vergaser Probleme?

alles rund um den 650er Motor
Antworten
Manfred220
Full Member
Beiträge: 90
Registriert: 22.09.2020, 20:27
Wohnort: Bei 86899 Landsberg am Lech
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: KLR650 A - Vergaser Probleme?

Beitrag von Manfred220 »

Danke Dir für die Tipps,

Was ich nicht ganz verstehe - Die Nadel kann man ja nicht einstellen - die wird ja nur in den Gasschieber gesteckt..? Wie kann die hier falsch eingestellt sein - gleiches gilt für den Gasschieber - der sitzt doch nur in seiner Nut - die Membran meine ich - und gut ist - oder liege ich hier falsch?

Und die ganzen anderen Düsen - ich war auch der Meinung, dass die einfach auf Anschlag reingeschraubt werden - kann man die hier auch noch einstellen, sprich - bei Bedarf etwas rausdrehen? Dachte, das geht nur bei der Leerlaufgemisch-Schraube...

Die Batterie ist übrigens neu und eine neue Iridium Kerze ist drin - Luftfilter auch. Wobei mich bei letzterem wundert, warum der LuFi - Kasten eigentlich - bis auf die Öffnung zum Vergaser hin - zu ist. Die Luft muss doch frei in den Vergaser strömen können. Macht das dann Sinn, dass der LuFi Kasten geschlossen ist und die Luft ggf nur durch die Ritzen des LuFI Deckels rein kommt? Bei meinen letzten Versuchen habe ich den Deckel immer auf gehabt, das wird ja wohl kein Problem sein - oder?

Benutzeravatar
jason
Full Member
Beiträge: 1167
Registriert: 24.04.2016, 09:49
Wohnort: Taunusstein
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: KLR650 A - Vergaser Probleme?

Beitrag von jason »

Die Düsennadel kannst du nur verstellen wenn du ne KLX Nadel fährst, oder so Dynojet Teile. Die originale nicht.
Die Düsen werden auf Anschlag gedreht, da kannste nix einstellen.
Der Lufikasten ist nicht zu, der hat nen Schnorchel und somit ne Öffnung. Die findest du auf der linken Seite an der unteren Kante der Sitzbank.
Manchmal ist die mit sonem Lochplastik abgedeckt.

Grüße
___________________________
Bremsen macht die Felge dreggisch

Benutzeravatar
wernerz
Full Member
Beiträge: 586
Registriert: 18.11.2014, 18:16
Wohnort: Nähe Worms
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: KLR650 A - Vergaser Probleme?

Beitrag von wernerz »

Manfred220 hat geschrieben:
11.11.2020, 07:50
Bei meinen letzten Versuchen habe ich den Deckel immer auf gehabt, das wird ja wohl kein Problem sein - oder?
Das ist des Rätsels Lösung. Der Deckel muss auf jeden Fall zu sein. Damit bekommt dein Motor viel zu viel Luft.
So kann er nicht laufen.

Die Luft wird hinten links angesaugt.
Gruß Werner
Spende für den Betrieb des Forums über paypal:
https://paypal.me/pools/c/8hq51rdDaY

Überweisung geht natürlich auch, Kontodaten gibt es per PN.

Manfred220
Full Member
Beiträge: 90
Registriert: 22.09.2020, 20:27
Wohnort: Bei 86899 Landsberg am Lech
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: KLR650 A - Vergaser Probleme?

Beitrag von Manfred220 »

Wäre ja schön, wenns so einfach wäre. Halte Euch auf dem laufenden. Habe noch einen Verdacht..,

Manfred220
Full Member
Beiträge: 90
Registriert: 22.09.2020, 20:27
Wohnort: Bei 86899 Landsberg am Lech
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: KLR650 A - Vergaser Probleme?

Beitrag von Manfred220 »

Aaaalso: Habe es heute nochmals getestet - war natürlich neugierig. Vorher tagsüber die Batterie wieder auf 100 % geladen.

Ging mit geschlossenem Luftfilterkasten relativ schnell. Ein paar mal Orgeln - aber deutlich kürzer als sonst. Und wieder eben nur mit 1cm Gasaufziehen oder ganz weg. Das Gleiche übrigens, wenn ich sie kalt - ca 1,5 min Lauf, Absterben lassen. Dann geht sie auch nur an, wenn ich das Gas gaaanz wenig aufziehe.

Übrigens. Wenn ich zum Starten anfange, höppelt der Motor sehr schnell - ich meine das Geräusch, wenn man denkt - oh, jetzt kommt er - zündet aber dann doch nicht richtig. Dieses Geräusch kommt sehr schnell - dann zu und 1cm auf, ein paar mal im Wechsel, dann ist sie gleich wieder da.

Ich denke, sinnvollerweise werde ich jetzt zuerst einmal das Standgas einstellen und dann nochmals probieren.

Was mir noch aufgefallen ist - ich hatte ja meinen ursprünglichen Vergaser zerlegt um zu schauen, ob irgendetwas fehlt oder sonstwas (die Hoffnung stirbt ja zuletzt) falsches zu sehen ist. Auf der Linken Seite des Vergasers - genau zwischen Ansaugstutzen und Auslassöffnung ist ja mit zwei Kreuzschrauben eine Messingplatte montiert, die auch zwei drehbare Kunststoff-Rohrstutzen fixiert. Wenn man dieses Messingteil entfernt, sitzt darunter ein Deckel, den man ebenfalls abnehmen kann - rund, ca 3cm im Durchmesser. Unter diesem Deckel sitzt ein runde Gummimembran mit einem Vergasereinwärts gerichteten Metallstössel. Ich weiss jetzt nicht, wie das Teil heisst oder wozu es da ist. Fakt ist - in einem Video bei Youtube und auch in der Explosionszeichnung (orig. Kawa für BJ87) ist zwischen der Membran und dem Deckel eine Feder verbaut, die bei meinem Vergaser fehlt. Kann das auch zu den Startproblemen oder dem schlechten Runterfahren der Umdrehungen bei Gaswegnahme führen? Wozu ist das Teil eigentlich da? Kann mich da irgendjemand erhellen? :bia:

Benutzeravatar
Barthoxx
Full Member
Beiträge: 148
Registriert: 16.01.2016, 12:15
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: KLR650 A - Vergaser Probleme?

Beitrag von Barthoxx »

Ja, diese Feder kann durchaus diese Symptome verursachen, bin jetzt auch kein Profi auf dem Gebiet, aber ich weiß, dass das Ventil da ziemlich kritisch ist für das Gemisch im Leerlauf und beim Abtouren

Edit:
Zitat aus dem Netz:

Ein Luft Abschaltventil wurde bei verschiedenen Vergasertypen verbaut. Im Motorradbereich ist es meist Unterduckbeaufschlagt ( Membranbetätigt)

Funktion: Sobald der Motor mit Leerlaufdrehzahl dreht, gibt das Luftabschaltventil ( Air Cut Valve ) die Luftzufuhr zum Leerlaufsystem frei. Umgekehrt, schaltet es diese ab, wenn die Drehzahl unter der Leerlaufdrehzahl liegt.

Es soll damit das gefährliche Nachlaufen verhindert werden.
Zuletzt geändert von Barthoxx am 12.11.2020, 19:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
jason
Full Member
Beiträge: 1167
Registriert: 24.04.2016, 09:49
Wohnort: Taunusstein
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: KLR650 A - Vergaser Probleme?

Beitrag von jason »

Schnell orgeln? Hast du schon nen Druckverlusttest gemacht oder die Kompression gemessen?
Am End hat sie nicht genug kompression.
___________________________
Bremsen macht die Felge dreggisch

Manfred220
Full Member
Beiträge: 90
Registriert: 22.09.2020, 20:27
Wohnort: Bei 86899 Landsberg am Lech
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: KLR650 A - Vergaser Probleme?

Beitrag von Manfred220 »

Ich baue den Testvergaser einmal aus und schaue, ob da die Feder drin ist..

Kompression habe ich noch nicht gemessen, müsste mir hier erst einmal ein Messgerät zulegen. Wenn sie mal läuft, geht sie eigentlich recht gut, denke ich, habe da allerdings auch keine Vergleichswerte, da ich sonst nur 4Zyliner habe..
Kompression messen ist soweit klar. Was meinst Du aber mit Druckverlusttest?

Manfred220
Full Member
Beiträge: 90
Registriert: 22.09.2020, 20:27
Wohnort: Bei 86899 Landsberg am Lech
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: KLR650 A - Vergaser Probleme?

Beitrag von Manfred220 »

Ganz vergessen: Habt Ihr einen Tipp für mich, wie ich den kleinen O-Ring von der Leerlaufgemischschraube rausbekommen. Möchte den ja nicht beschädigen. Ich probiere es mal mit einer Pinzette..

Benutzeravatar
jason
Full Member
Beiträge: 1167
Registriert: 24.04.2016, 09:49
Wohnort: Taunusstein
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: KLR650 A - Vergaser Probleme?

Beitrag von jason »

Bei nem Druckverlusttest wird ein Druck im Zylinder aufgebaut. Dabei sollte er auf OT stehen damit die Ventile geschlossen sind. Ein Manometer zeigt dir dann den Druckverlust an.
Manchmal baut sich kaum Druck auf und man hört schon wo die Luft entweicht. Z.B. am Auspuff, Ansaug oder übers Kurbelgehäuse.
Dann weiss man gleich wos hakt.
Das Gummi hol ich mit nem ganz feinen Basteldraht raus an dem ich nen kleinen Winkel am Ende biege.
___________________________
Bremsen macht die Felge dreggisch

Antworten