Simmerring an Ausgangswelle leckt

alles rund um den 250er Motor
Benutzeravatar
Mud Flap
Foreninventar
Beiträge: 1415
Registriert: 29.12.2010, 12:57
Wohnort: Ratingen, Letzter Außenposten des Bergischen Landes
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Simmerring an Ausgangswelle leckt

Beitrag von Mud Flap »

Sorry, auch hier keine Erfahrung mit der kleinen Schwester.

Die Teilenummern von 250 und 650 sind schon mal identisch.
Was mich aber stutzig macht, ist ein Vergleich den Teile-Explosionszeichnungen der beiden:
Meistens gibt doch die Lage auch die Einbaurichtung an.
Und hier ist bei der 250er die Dichtung rechts v. Deckel, also von Innen dargestellt.
https://www.cmsnl.com/kawasaki-kl250d2- ... st/C6.html
Bei der 650er ist er links v. Deckel, also von Außen dargestellt.
https://www.cmsnl.com/kawasaki-kl650a1- ... E1411.html

Abschleifen würde ich hier auch erst einmal nichts, bis obiges geklärt ist
Wenn sie wirklich leider von innen sitzt, dürften die Grate nicht wirklich is Gewicht fallen, da Haltekranz.
Die Art der Ritzelaufnahme ist ja identisch bei 250, 600er, 650A (bei der B etwas überarbeitet)
Und da kann ein etwas ausgeschlagenes Ritzel / Welle ein wenig am Gehäuse nagen.
Erst ab der 650C sitzt es starr auf der Welle.

Edit: Das Nordlich war wieder schneller... :D
KL650A1 blau, Miniblinker, Acerbis Discschutz, Baja Fender + Mud Flap; Zeta Armor+ XCpro; Stahlflex; Alu-Skid; EM-Torsion-Doo; Wilbers Gabelfedern; Sturzbügel; Telefix; Hotfoot Schleifer, Supersprox, KLX-R Mod; Gucchi-Bob, Tommaselli Dakkar, GPR-GP New Style (rep again), Tweety iss tot, MRA-Scheibe, LED-DRL/Fog; Blue KLR-Club-Member #334
UHTiger
beteiligt sich
Beiträge: 3
Registriert: 28.10.2023, 01:10

Re: Simmerring an Ausgangswelle leckt

Beitrag von UHTiger »

Danke für die schnellen Antworten!
Bäm hat geschrieben: 28.10.2023, 07:42 Also die Bohrungskante sieht schon deutlich in Mitleidenschaft gezogen aus. Irgendwie sieht der Ring (Pfeile) für mich nach "nicht ab Werk" aus (kann aber auch an den Ausbrüchen liegen)
Die Bohrungskante hab ich so mit liebe behandelt. Werde die Kanten mit dem Konturenentgrater wieder hübsch machen.
wernerz hat geschrieben: 28.10.2023, 08:37 Einen 250er Motor hatte ich noch nie, daher kann ich da wenig helfen.
Hier ein Bild, wie es bei einem 650er C-Motor aussieht. Keine Ahnung ob dir das was bringt?
20231028_083059.jpg
Und schau dir mal die Bilder an, vielleicht erkennst du ja was?
https://www.ebay.de/itm/145258781598?
Ist deutlich unterschiedlich! Die Wellendichtung liegt bei der KLR 250 gute 5 mm im Gehäuse und bei der 650 schließt sie bündig ab.
Nordlicht hat geschrieben: 28.10.2023, 10:22 Die Dichtung wird von innen eingesetzt, daher muß der Motor raus, das Gehäuse muß getrennt werden.

Hatte ich schon befürtet! Hab nicht so viel Bock den Motor zu zerlegen.
Mud Flap hat geschrieben: 28.10.2023, 10:49 Die Teilenummern von 250 und 650 sind schon mal identisch.
Was mich aber stutzig macht, ist ein Vergleich den Teile-Explosionszeichnungen der beiden:
Meistens gibt doch die Lage auch die Einbaurichtung an.
Und hier ist bei der 250er die Dichtung rechts v. Deckel, also von Innen dargestellt.
https://www.cmsnl.com/kawasaki-kl250d2- ... st/C6.html
Bei der 650er ist er links v. Deckel, also von Außen dargestellt.
https://www.cmsnl.com/kawasaki-kl650a1- ... E1411.html

Abschleifen würde ich hier auch erst einmal nichts, bis obiges geklärt ist
Wenn sie wirklich leider von innen sitzt, dürften die Grate nicht wirklich is Gewicht fallen, da Haltekranz.
Die Art der Ritzelaufnahme ist ja identisch bei 250, 600er, 650A (bei der B etwas überarbeitet)
Und da kann ein etwas ausgeschlagenes Ritzel / Welle ein wenig am Gehäuse nagen.
Erst ab der 650C sitzt es starr auf der Welle.
Ach sieh an! Dann bleibt mir ja nix anderes übrig als mir eine passende HM Lochkreissäge zu kaufen und mir ein Pilot mit dem 3D-Drucker zu drucken, damit alles auch gerade bleibt.
Quasi meine 250 zu einer 250C updaten.
Ich
Benutzeravatar
wernerz
Foreninventar
Beiträge: 1029
Registriert: 18.11.2014, 18:16
Wohnort: Nähe Worms
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal
Kontaktdaten:

Re: Simmerring an Ausgangswelle leckt

Beitrag von wernerz »

Du willst also das Gehäuse aufbohren um den Simmerring von außen rein drücken zu können?

Dann mal Daumen drücken, dass der Ring dann auch da bleibt wo er sein soll. Wenn dass nicht funktioniert, hast du ein kaputtes Kurbewellengehäuse.

Jeder wie er mag.
Gruß Werner
Spende für den Betrieb des Forums über paypal:
https://paypal.me/wernerzehe?country.x=DE&locale.x=de_DE
Bitte klr als Betreff angeben, Danke

Überweisung geht natürlich auch, Kontodaten gibt es per PN.
UHTiger
beteiligt sich
Beiträge: 3
Registriert: 28.10.2023, 01:10

Re: Simmerring an Ausgangswelle leckt

Beitrag von UHTiger »

wernerz hat geschrieben: 28.10.2023, 13:15 Du willst also das Gehäuse aufbohren um den Simmerring von außen rein drücken zu können?
Dann mal Daumen drücken, dass der Ring dann auch da bleibt wo er sein soll. Wenn dass nicht funktioniert, hast du ein kaputtes Kurbewellengehäuse.
Ja genau so soll es werden.
Der Pilot für die Lochkreissäge wird dann entworfen wenn sie angekommen ist.
So soll es aussehen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten