KLR 600 - Einmal komplett neu...

alles was es sonst noch an der 600er gibt
Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5549
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 27.12.2013, 11:11

dürfte mit dem wössner zusammen hängen das die fuhre dir nicht die plomben rausvibriert. der ist wesentlich leichter als der original kolben.
mit dem originalen kolben ist der 600er motor ohne ausgleich unfahrbar behaupte ich mal. wenn die sicht verschwimmt wirds schon kritisch.
das der motor mit dem wössner soviel weniger vibriert finde ich super, kann mir das aber nur schwer vorstellen.
den auspuff finde ich gelungen, das heck gefällt mir überhaupt nicht.
viele grüsse
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

KLR600ANDY
Full Member
Beiträge: 161
Registriert: 27.11.2011, 11:34
Wohnort: Eppstein & Darmstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von KLR600ANDY » 27.12.2013, 11:46

@Suntzun: Rostige Bremsscheibenschrauben??? Liegt wahrscheinlich am Bild aber die sind 1A...aber bei den Achsmuttern hast du recht... :D
Der Tank bleibt ganz sicher drauf...hab keine Bock alle 5 Minuten zu tanken...vllt werd ich ihn aber mal von innen beschichten und dann lackieren...ich brauch ja auch noch Arbeit für die Zukunft 8)

@Rattfield: Das die Optik einige nicht anspricht hatte ich mir schon Gedacht...wer auf Original-Lock steht, für den ist die Maschine natürlich nix...
Es liegt definitiv nicht am Wössner...es funktioniert genauso gut auch mit dem original Kolben...es kann sein, dass die Vibrationen mit dem Wössner weniger sind...es kann aber auch genau das Gegenteil sein...dazu müsste man das Auswuchtverhältnis mal ausrechnen...

Zu dem Ausgleich haben viele sowieso falsche Vorstellungen. Einen Einzylinder kann man eh nicht ausgleichen, genauso wie Mehrzylindermotoren, solange sie ein Reihen oder V-Motor sind...Massenausgleich ist nur beim Boxer nahezu perfekt gegeben.
Ein Ausgleichsmechanismus ist immer ein Kompromiss, bei dem man die Maxima der Vibrationsamplituden entweder in vertikaler oder horizontaler Richtung versucht zu dämpften, was natürlich ein perfektes Timing des Ausgleichs vorraussetzt...was nun passiert, wenn sich bei der KLR die Ausgleichskette längt, brauche ich ja wohl nicht weiter erläutern. Nicht ohne Grund haben alle anderen Motoren einen über Zahnräder gesteuerten Ausgleich. Zudem hat die KLR, wie auch die meisten anderen Einzylinder eine Kurbelwelle, die nicht auf den Ausgleich abgestimmt ist, also die selbst die Masse des Kolbens ausgleicht, sodass man ohne Ausgleich kaum einen Unterschied spürt...nur die beschriebenen Maxima der Vibrationsamplitude verschieben sich etwas :!:
Ich hoffe man kann einigermaßen verstehen was ich meine :D

Gruß Andy

Benutzeravatar
trailrider
Full Member
Beiträge: 500
Registriert: 20.07.2008, 17:31
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von trailrider » 27.12.2013, 13:47

Na ja wenn ich da so an die XT 500 Zeiten denke wo man im Standgas nix mehr im Spiegel erkennen konnte würde ich so etwas gerne erstmal vorher"erfahren" bevor ich die Dinger rausschmeißen würde.Wie sieht das denn mit der Elastizität und dem Zug aus dem Keller aus? Gerade bei niedrigen Drehzahlen lassen die Ausgleichswellen (Schwungmasse) den Motor doch gleichmäßiger rund laufen ,oder? :roll:
Wenn sie gezwungen wurden diesen Beitrag zu lesen,benachrichtigen sie die Polizei!

Das ist kein Dreck,da ist das "Winterfell" von meiner KLR

Benutzeravatar
Suntzun
2500U/Min sind genug...
Beiträge: 4282
Registriert: 01.05.2010, 23:51
Wohnort: U L M
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Suntzun » 27.12.2013, 14:52

Oh, sehe grad das sind die Bolzen der Hinterradnabe....die Schrauben sind wirklich neu...
Aber die Achsmutteransicht behalte ich bei... :D
trailrider hat geschrieben:Na ja wenn ich da so an die XT 500 Zeiten denke wo man im Standgas nix mehr im Spiegel erkennen konnte...
Da brauche ich nicht an die alte XT denken, das schafft meine Tengai auch...selbst mit Spiegelgummis...links schlimmer als rechts - komischerweise...
EM- Doo...Stahlflex front...Fehlinglenker...Iridium...WP-Federbein...Heckhöherlegung...Promoto... kompl. LED im Pürzel...LED als Parklicht/ Cockpit...GPR Fuore Alu Oval ...110dB Jom...Sturzbügel gsd...wenig km, von Doc und Rattfield geliftet...

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 6081
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Chef » 27.12.2013, 15:43

Hmmm, wobei es bezgl. des Ausgleichs vermutlich doch noch mal einen Unterschied zwischen den 600er und den 650er Motoren geben dürfte.
Ob die Ergebnisse so adaptierbar sind auf die 650er Motoren - ich hab' da so meine Zweifel.
Wir hatten hier doch schon einen Schweizer, wenn ich mich nicht irre, der unter Verwendung eines Schmidekolbens und dessen veränderten Gewichts sogar die Ausgleichsgewichte angepasst hat.
Der hat das auch berechnet...

Ich habe Bedenken, dass es aufgrund der (zumindest teileise) erhöhten Vibrationen halt gleich wieder auf's Material geht :?


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

KLR600ANDY
Full Member
Beiträge: 161
Registriert: 27.11.2011, 11:34
Wohnort: Eppstein & Darmstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von KLR600ANDY » 27.12.2013, 18:21

@trailrider: Sie läuft im Standgas absolut sauber und rund...wie es mit Durchzug usw. aussieht kann ich schlecht beurteilen, da ja so viel am Motor gemacht wurde. Sie lässt sich aber sauber von unten rausbeschleunigen, hängt sehr gut am Gas und dreht williger hoch...dazu bin ich aber auch zu wenig gefahren bis jetzt, um das beantworten zu können...
@Chef: Also wenn hat es ja nur Auswirkungen auf den Rahmen und die Anbauteile...Schrauben lösen sich natürlich eher durch die Vibrationen usw...das wird die Langzeiterfahrung klären...wenn es da Probleme gibt, werde ich den Motor einfach in Gummi lagern...

Ich kann euch allen nur anbieten am Treffen mal ne Runde zu drehen...

Gruß Andy

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5549
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 28.12.2013, 09:57

ich weis nicht mehr genau wer es war. aber einem hat es sogar den stoßdämpfer zerlegt nach ausfall der ausgleichswellenkette. es bleibt spannend. vielleicht sollte man die kurbelwelle dann einfach mal neu wuchten lassen.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

fam_ark
Full Member
Beiträge: 964
Registriert: 17.06.2008, 08:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von fam_ark » 31.12.2013, 18:43

Schöne Arbeit!
Hast ja jede Menge KnowHow und Ideen reingesteckt!

Optisch trifft mich fast der Schalg - aber das ist ja zum Glück bei jedem anders und wie du schon sagtest ist deine Maschine nix für Original KLR Liebhaber. :wink:

Allzeit gute Fahrt und viel Spaß!

Gruß Jonas
2015er Yamaha WR250_____1969er Schwalbe KR51/2_____1984er KLR 600
Der schlimmste Feind der KLR ist ihr Vorbesitzer!

www.fortbewegungsfreunde.de

Benutzeravatar
SFA-KLR
Full Member
Beiträge: 495
Registriert: 24.02.2009, 20:27
Wohnort: Soltau
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von SFA-KLR » 31.03.2014, 18:38

Wenn du zum Treffen kommst, würde ich gerne mal ne kleine Runde drehen :D Interessiert mich brennend, wie es so läuft.... habe mit dem ganzen Geraffel schließlich genug schlechte Erfahrung gemacht.
Gruß SFA
668ccm, Wössner und sie geeeeeeeeeeht

KLR600ANDY
Full Member
Beiträge: 161
Registriert: 27.11.2011, 11:34
Wohnort: Eppstein & Darmstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von KLR600ANDY » 31.03.2014, 19:04

Na klar darfst du mal fahren...vllt kann ich ja noch mehr KLR Fahrer missionieren :razz:
Gruß Andy

Antworten