Reifenfreigabe

alles rund um das 250er Fahrwerk, Bremsen, Federung usw
florian
Full Member
Beiträge: 37
Registriert: 14.06.2007, 12:14
Wohnort: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von florian » 28.07.2015, 22:04

Mir schwebte eher so etwas wie der Continental TKC 70 vor. Kostet bei Reifendiekt zb. 69,- und 76,- Euro, was nur minimal teure als der Heidenau K60 ist. Der Conti hat am Hinterrad eine durchgehende Mittelbahn. Denke so etwas kommt der Haltbarkeit entgegen.

Einzylinderfahrer
halbe Portion
Beiträge: 11
Registriert: 08.10.2013, 00:50
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Einzylinderfahrer » 29.07.2015, 18:56

Hallo Florian,

ich habe gerade den hinteren K60 auf meiner XT gegen einen neuen K60 getauscht. Der vorherige ist 10.000km gelaufen, alle Untergründe, auch schweres Albanisches Gelände war dabei. Meine Erfahrung:

Asphalt: Super Haftung auch bei steiler Kurvenlage und beim Bremsen, bei Nässe etwas rutschig. (ca. 2,0bar)

Schotter und Geröll: Sehr gutes Vorwärtskommen, spurstabil, resistent gegen scharfkantige Steine und Durchschlag. (ca. 1bar)

Schlamm und Matsch: Sehr gute Haftung und Spurtreue(ca.1bar)

Sand: Kaum Vorwärtskommen, nur Rumgeeier. Lag vielleicht auch mehr an mir als an dem Reifen. Steve McQueen hätte da sicher mehr rausgeholt;-)

Fazit: Super Enduroreifen, weil viele Kilometer, Pannensicher, sichere Haftung, echter Allrounder.

Der Vordere Reifen hat 12.000km runter und wird gesamt wohl 20.000+ laufen.

Schöne Grüße,
Thomas

Benutzeravatar
P-Freak
Full Member
Beiträge: 1962
Registriert: 01.09.2004, 20:37
Wohnort: Odenthal
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von P-Freak » 29.07.2015, 20:54

Früher hatte ich den Mefo Explorer der war gut. Hat lange gehalten. Ca 10-12tkm. Wenn man nicht extrem fährt war der klasse.
Gruß Johannes

Antworten