KLR250 Tankrost

alles was es sonst noch an der 250er gibt
Antworten
speedy573
Full Member
Beiträge: 96
Registriert: 24.05.2009, 19:19
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

KLR250 Tankrost

Beitrag von speedy573 » 23.11.2016, 23:18

Hallo Leute,

konnte heute nach längerer Suche eine KLR250 Bj. 89 günstig erstehen.
Jetzt hat meine 650 einen kleinen Bruder!

Mopped stand zwei Jahre und hat übelsten Rost im Tank.

Schon gegoogelt, gibts viele Lösungen.

Hat jemand eine Empfehlung was man sinnvollerweise tut?

Danke!

Gruß
Mike

Martin16

Beitrag von Martin16 » 24.11.2016, 07:49

Schau mal hier: http://klr650.de/viewtopic.php?t=7664
Das Zeug ist wirklich gut. Habe den Tank hinterher auch NICHT versiegelt - und er ist von innen immer noch blank ohne jeglichen Rostansatz.
Grüße,
Martin

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 6078
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Chef » 24.11.2016, 21:02

Ich hab' mit Citronensäure ganz gute Ergebnisse erzielt.


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

speedy573
Full Member
Beiträge: 96
Registriert: 24.05.2009, 19:19
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von speedy573 » 20.12.2016, 01:16

Danke fürs feedback!

Tank ist inzwischen fertig.

Zuerst den Tank mit Gleitsteinen und compound gefüllt und dann auf den Drehteller der Gleitschleifmaschine aufgespannt. 24h laufen lassen, dann alles ausgekippt und mehrfach mit Waaser gespült.

Dann Rostio Tankentroster und warmes Wasser 1:10 eingefüllt. Tank in Luftpolsterfolie eingewickelt, Tauchsieder rein und 12h einwirken lassen.

Brühe in den nächsten KLR250 Tank gekippt und das gleiche veranstaltet mit Tank #1.

In Tank #1 Rostio Tankemulsion eingefült, gut geschwenkt und ausbluten lassen.

Würde euch gerne Bilder zeigen, aber das ist mir echt zu aufwändig auf dieser Plattform.

Was soll ich sagen?
Perfekt, kein Rost mehr sichtbar, Tank gerettet!

Eigentlich ganz einfach...

Tour zur Ligurischen Grenzkammstrasse ist gesichert :-)

Und was haben wir daraus gelernt?
Lass niemals die neue Spritplörre mit Ethanol längere Zeit im Tank. Nicht ich, sondern Vorbesitzer. Die Kloake (hat gestunken wie die Pest) stand mindestens 2 Jahre im Tank. Der Ethanolanteil ist hygroskopisch und längere Zeit hält das kaum ein Tank aus ohne innen ein narbiges rostrot zu entwickeln.

Gruß
Mike

Benutzeravatar
Barthoxx
Full Member
Beiträge: 97
Registriert: 16.01.2016, 12:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Barthoxx » 20.12.2016, 11:43

Mal ne Frage an alle die den Tank schonmal entrostet haben.

Jeder spricht von "Zeug auskippen" - was ich mich frage: wohin kippt ihr das aus? Abwasser? In nen Behälter und zum Wertstoffhof?

Ich rede hier sowohl vom alten stinkenden Kraftstoff (oder was davon über ist), der Rostlösungsmischung und was sonst noch so anfällt...

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5549
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 20.12.2016, 12:51

was für eine bescheuerte frage, echt! wer sowas in den gulli schüttet hat doch nicht mehr alle kirschen am baum.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

Benutzeravatar
Barthoxx
Full Member
Beiträge: 97
Registriert: 16.01.2016, 12:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Barthoxx » 20.12.2016, 22:24

Ok, sorry da hab ich nen Halbsatz vergessen, dass ich Sprit und Öl nicht einfach in den Gulli kippe ist mir klar und jedem halbwegs denkenden auch. Meine Frage war eher auf die Details bezogen...

Mal angenommen man hat noch 15L Gammelsprit, nen Tankvoll Brühe mit Rost () und Rostlöser, dann noch mehrmals gespült mit je 2-3L.

Macht insgesamt 30-40L ... getrennt in Kanister oder alles zusammen? In was für Kanister? Die gibt man ja am Wertstoffhof mit ab, oder? Also möchte ich da nicht meine guten teuren Benzinkanister nutzen.

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5549
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 21.12.2016, 07:05

nimm einfach einen alten kanister. ich bewahre dazu immer einige ölkanister auf. die kann ich dann gleich komplett da lassen. umschütten kann man an den wertstoffhöfen in dortmund nicht.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

Martin16

Beitrag von Martin16 » 22.12.2016, 17:26

@ Mike
:gut: - ich packe über den Winter immer den "Spritkonservierer" von Liquimoly oder Castrol bei randvollem Tank mit rein - seit dem habe ich keine Probleme mehr mit Rost im Tank.
Grüße,
Martin

Antworten