Tank entrosten

Alle Fragen die nicht nur die KLR betreffen
Benutzeravatar
Mud Flap
Full Member
Beiträge: 1038
Registriert: 29.12.2010, 12:57
Wohnort: Ratingen, Letzter Außenposten des Bergischen Landes
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Mud Flap » 03.10.2017, 16:21

jannis hat geschrieben:
Domeh hat geschrieben:Oxalsäure aus der Apotheke :>
Das wird nicht funktionieren,...
Wenn Du Dich da mal gerade nicht vertust.
Das geht sogar recht gut, solange man nicht versucht die benötige Menge aus Mutties Rhabarber auszukochen.
In gesättigter Konzentration löst sie Rost komplett auf.
Dauert nur etwas länger als höherwertige Säuren.

Nur wer das Zeug in der Apotheke kauft ist selbst schuld:
Das brauchen Imker auch stetig, gegen die Varroamilbe.
Die Bucht ist voll davon. Ohne Auflagen zu ordern.

Der Vorteil von Phosphorsäure (deswegen geht ja auch Cola) besteht, dass nicht einfach nur der Rost aufgelöst wird, sondern auch die oberste sonst blanke Stahlschicht verändert (passiviert) wird und nicht ganz so schnell wieder Rost fängt.
KL650A1 blau, Miniblinker, Acerbis Discschutz, Baja Fender + Mud Flap; Zeta Armor+ XCpro; Stahlflex; Alu-Skid; EM-Torsion-Doo; Wilbers Gabelfedern; Sturzbügel; Telefix; Hotfoot Schleifer, Supersprox, KLX-R Mod; Gucchi-Bob, Tommaselli Dakkar, GPR-GP New Style (rep again), Tweety iss tot, MRA-Scheibe, LED-DRL/Fog; Blue KLR-Club-Member #334

Benutzeravatar
Barthoxx
Full Member
Beiträge: 90
Registriert: 16.01.2016, 12:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Barthoxx » 03.10.2017, 19:32

Also ich hab jetzt auch schon 2 Tanks komplett entrostet mit Zitronensäure. Super günstig im Netz als Granulat bestellen, anrühren, Tank randvoll füllen und 12-24h stehen lassen. Bei ganz schlimmen Fällen mehrfach durchführen. Die Brühe kann (verdünnt) sogar in den Ausguss, da organisch.

Danach mit Wasser ausspülen, dann trocknen lassen und/oder mit Spiritus die Restfeuchtigkeit binden.

Benutzeravatar
K-Power
Full Member
Beiträge: 421
Registriert: 10.04.2013, 04:42
Wohnort: Erde
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von K-Power » 03.10.2017, 21:44

Ja, ich habe auch einen Tank mit Zitronensäure entrostet. Geht sehr gut wenn das Mischungsverhältnis stimmt. Bekommt man in der Drogerie für 2-3 Euro (375g Heitmann). Wichtig ist , das man die Säure noch im Tank neutralisiert. Einfach einen Teelöfel Natron rein und umrühren. Dann entsteht kein Flugrost, wenn man die Säure ausgeschüttet hat. Danach noch Spiritus rein und gut schütteln.

Schlork
Full Member
Beiträge: 98
Registriert: 02.02.2018, 21:59
Wohnort: zwischen Pott und Sauerland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Schlork » 04.02.2018, 20:39

Zuletzt geändert von Schlork am 05.02.2018, 22:17, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
NiceIce
Full Member
Beiträge: 709
Registriert: 23.08.2012, 21:18
Wohnort: Klagenfurt/Kärnten, Austria
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von NiceIce » 05.02.2018, 15:32

Rost beseitigen und Rost bekämpfen sehe ich hier als großen Unterschied.

Ob man Rost im Tank lassen soll, da er nicht stört, halte zumindest ich für Gefährlich. Schließlich stoppt der Oxydationsprozess nicht, nur weil Benzin drin ist.

Wie schnell an einer Falznaht ein Tank durchrosten kann wissen ja wohl einige.

2 Möglichkeiten, die gut und relativ günstig funktionieren:

1. Phosphorsäure, Verdünnung und Epoxy-Grundierung

2. Set Kreem Weiss oder Rot, da ist alles dabei um den Tank zu sanieren.

Beides schon mehrfach angewendet und klappt perfekt. Alles andere, also ohne Versiegelung, ist nur aufgeschoben, aber nicht beseitigt, und wird wieder rosten.

Und wer nur so 1 oder 2 Jahre ruhe haben will, weil die Kiste eh nicht mehr lange hält, haut Wasser und 1Liter Danclor in den Tank, hängt für 12 Stunden eine 12 Volt Anode in den Tank und Kathode auf Masse und hat den Rost gelöst. Ausspülen und gut.

LG
Martin
Ist im Sebtembel stumpf del Hobel
hobelt man noch im Oktobel.

Cagiva Elefant 750 AC, BJ: 97

Schlork
Full Member
Beiträge: 98
Registriert: 02.02.2018, 21:59
Wohnort: zwischen Pott und Sauerland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Schlork » 05.02.2018, 22:16

Bei der ELEKTROLYSE (hatte oben fälschlicherweise Pyrolyse verlinkt :D ) wird der Rost auch umgewandelt bzw. wandert vom Tank zur Opferanode. Hab ich mit 2 Tanks gemacht und hat wirklich super geklappt. Sehe nicht ein, wieso da wieder was rosten sollte. Hatte das allerdings nur mit ner Sodamischung mit diversen weiteren Ingredienzien gemacht und nicht mit nem Clorreiniger. Stell mir vor das geht noch besser.

Sand setzt sich in die Falzen, das bekommt man nie wieder wirklich raus, Strahlen würd ich lassen.

Am besten geht natürlich Split, Glasscherben und die gute alte Betonmischermethode. Danach nochmal Elektrolyse und dann beschichten. Da rostet nie wieder was.
Diabolos - naja. Wenngleich auch hier direkt eine Beschichtung der Wände stattfindet.

Hinter her alles mitm Hochdruckreiniger rausschießen, danach Spriritus zum Sprit, bindet das Restwasser und wird mit verbrannt.

Eine Beschichtung schadet sicher nicht. Nur darf da nix schiefgehen, sonst ist der Tank für immer fratze.

NICHT PYROLYSE!!! Bitte nicht! :D :D

Benutzeravatar
engl
Full Member
Beiträge: 33
Registriert: 18.02.2008, 21:45
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von engl » 22.04.2019, 20:55

Mein KLR Tank war unten an de Enden durchgerostet, weshalb ich diese zugeschweisst habe. Nachdem die Kiste wieder viele Jahre stand, fragte ein Kumpel, ob ich nicht grad einen Tank zu versiegeln hätte, da er grad einen versiegelt und dann das 2 Komponentenzeug noch verwendet würde.
Also:
ein paar Liter Salzsäure in den Tank, oben zu machen und 10 Minuten langsam rundrum schwenken. Dann ist der Tank absolut rostfrei.

Dann mit Wasser gut spühlen und den Tank innen versiegeln.
Einwandfrei!


ABER : Salzsäure ist gefährlich, weil es alles wegätzt und die Entsorgung muss gesichert sein.
Mag sich jeder seine Gedanken dazu machen : https://praxistipps.focus.de/salzsaeure ... erts_59326
KLR 650 A Bj. 1988, neu gekauft,

lange-koeln
Full Member
Beiträge: 313
Registriert: 03.02.2013, 22:00
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von lange-koeln » 23.04.2019, 17:46

Ich vermute, dass das bei der KLX wieder ähnlich ist. Hab meinen Tank 2002 verkauft und stattdessen nen Acerbis draufgeschraubt. Hält ;D

Antworten