Starterkolbengummi undicht?[GELÖST:Ventilspiel zu gering]

alles rund um den 250er Motor
ey_Digga
Full Member
Beiträge: 25
Registriert: 08.09.2015, 12:26
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Starterkolbengummi undicht?[GELÖST:Ventilspiel zu gering]

Beitrag von ey_Digga » 20.09.2015, 20:14

Jetz hab ich mein erstes Problem mit der KLR :lol: :D
Gestern lief der Vergaser über, schuld war das Nadelventil, dieses Saubergemacht und alles wieder eingebaut.

Seitdem läuft die Kiste nicht 100%ig, im 5ten und 6ten zieht der Motor nicht sehr sauber hoch, er verschluckt sich kurz wenn man die Drehzahl bei 5000 U/min hält und dann beschleunigt.
Die Drehzahl geht hoch aber nur zäh, bis dann die 7000 erreicht sind, dann wirds etwas besser aber auch nicht so wie es soll.

Ich geh von zuviel an Sprit aus und hab folgendes gemacht:

Vergaser gereinigt, Schwimmerstand und Membrane/Schieber überprüft, mit Bremsenreiniger nach Falschluft abgesucht,
Zündkerze gereinigt und Elektrodenabstand geprüft, Zündkerze ist kurioserweise Rehbraun.
Zündspule auf Masse und Anschlußfehler abgesucht,
Zündkabel und Stecker getauscht,
Ventilspiel und Ventilstellung kontrolliert/nachgestellt,
Luftfilter neu.


Die Leerlaufgemischschraube auf eine Umdrehung reingeschraubt brachte ein klein bischen linderung, zumindest bild ich mir das ein.

Was mir noch einfält wäre der Starterkolben vom Choke, dieser schliest mit einem Gummi gegen die ungewollte Spritzuführung.
Ich geh davon aus das dieses Gummi ausgehärtet ist und nicht mehr sauber abschliest.
Bei Simson ist es ein bekanntes Problem...

Was meint ihr? Kann das hinkommen? Wonach kann ich noch Suchen?
Könnt mir ja einfach ein neues bestellen aber die rufen knapp 30 Tacken dafür auf den Plan, da will ich weitestgehend sicher sein :twisted:

Und noch was: Die Schrauberfreundlichkeit an der KLR ist auch nicht die beste, um den Vergaser oder die Zündkerze abzukriegen liegt nachher das ganze Moped auseinandergeschraubt auf dem Hof :roll:
Gut das die Kiste so wenig Schrauben hat :D

Das Teil hat die Nummer 16016(Starter Plunger)http://www.bike-parts-kawa.de/microfich ... 244&view=7
Zuletzt geändert von ey_Digga am 03.04.2016, 20:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Suntzun
2500U/Min sind genug...
Beiträge: 3531
Registriert: 01.05.2010, 23:51
Wohnort: U L M
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Suntzun » 20.09.2015, 22:03

Booah....die 250er hat 6 Gänge?......Respekt Digga :D
EM- Doo...Stahlflex front...Fehlinglenker...Iridium...WP-Federbein...Heckhöherlegung...Promoto... kompl. LED im Pürzel...LED als Parklicht/ Cockpit...GPR Fuore Alu Oval ...110dB Jom...Sturzbügel gsd...wenig km, von Doc und Rattfield geliftet...

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5199
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 21.09.2015, 06:34

da hängt wohl eher noch was im vergaser. ich denke das was vorher im schwimmerventil gehangen hat. liegt auch irgendwie auf der hand.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

ey_Digga
Full Member
Beiträge: 25
Registriert: 08.09.2015, 12:26
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von ey_Digga » 21.09.2015, 08:17

@Suntzun: Gell meint man garnet das der kleine Motor soviele Gänge unterbringt :D

@Rattfield: Hmm alle Kanäle und Düsen sind frei der Gaser ist innen blitzeblank, müsste dann nicht eher weniger Sprit durchkommen wenn noch irgendwo was hängt?

Werd mal versuchen den Starterkolben etwas fester anzudrücken und den Gaser nochmals unter die Lupe nehmen mal sehen obs was bringt.

ey_Digga
Full Member
Beiträge: 25
Registriert: 08.09.2015, 12:26
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von ey_Digga » 03.04.2016, 20:19

Problem heute gelöst, war im Winter zu faul :oops:
Um die Sache hier zum Ende zu führen und für andere KLR Treiber als evtl. Hilfe, hier die Lösung.

Nach ungelogen 10 maligen An und Abbau des Vergasers mit säubern, Ultraschallen und 24 Stündigem einweichen ohne Erfolg und kurz davor die Kiste in die Kleinanzeigen zu setzen :twisted: hab ich mich nochmals im Forum eingelesen und bin auf einem thread gestoßen wo der TE fast die selben Symtome beschreibt(unwilliges Startverhalten, kein sauberer Durchzug und zögerliches abtouren des Motors).
Schuld waren bei ihm die Auslassventile die zu wenig Spiel hatten... und was soll ich sagen, bei mir waren es die Einlassventile wo das Spiel viel zu gering war.

Nachdem ich das Ventielspiel korrekt eingestellt hab konnt ich die rote mit der Hand ankicken. :tanz:

Endlich läuft die Büchse wieder, war schon richtig gefrustet vor lauter nichtsbringendem rumgefriemel :twisted:
Jetzt wieder ein absolut Butterweiches Startverhalten und auch die anderen Symtome sind wie weggeblasen :D :D :freude: :D :freude: :bia:

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5199
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 05.04.2016, 16:50

kann keine sau drauf kommen wenn du vorher schreibst das du das ventilspiel kontrolliert/eingestellt hast.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

ey_Digga
Full Member
Beiträge: 25
Registriert: 08.09.2015, 12:26
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von ey_Digga » 05.04.2016, 17:31

Ja womöglich hat sich dabei ein Fehler eingeschlichen, nuja kommt beim besten Schrauber vor :lol:

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5199
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 06.04.2016, 06:57

bei den besten wohl weniger digga... 8)
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

jd2012
Full Member
Beiträge: 111
Registriert: 22.09.2014, 17:13
Wohnort: Thüringen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von jd2012 » 06.04.2016, 12:58

Beim Ventilspiel muss man auch ganz schön aufpassen, dass sich die Stifte beim Anziehen nicht nochmal verstellen/ bzw. fest genug angezogen sind. Ich hab mir noch die Zeit genommen und vorher die Gewindestifte + Muttern entfernt und gereinigt, um die Schraubverbindung ölfrei zu halten.

Am liebsten hätte ich noch loctide dran geklatscht, aber das wäre wol doch zu viel des Guten... :wink:
Bild

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5199
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 06.04.2016, 17:35

im allgemeinen stellt man ein und kontrolliert dann nochmals. dazu bedarf es dann auch keiner sicherung. einfach gegenhalten mit gefühl und passend einstellen. ohne übung dauerts halt 10 min. länger.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

Antworten