Vergaser bekommt kein Sprit

alles rund um den 650er Motor
Hartzock
Full Member
Beiträge: 32
Registriert: 29.04.2009, 22:46
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Vergaser bekommt kein Sprit

Beitrag von Hartzock » 15.04.2018, 08:47

Hallo,

Ich wollte meine Tengai aus dem Winterschlaf holen und sie springt nicht an... Ursache kein Sprit zum Vergaser...
Benzinhahn Reparatur satz gekauft und eingebaut und ich dachte das Problem wäre gelöst, aber nö immer noch kein Benzin am Vergaser.

Ich habe einen Benzinfilter im Schlauch und sehe, dass dort schon ein Sprit reinkommt, wenn ich den Schlauch am Benzinhan abziehe läuft der Sprit jetzt wunderbar raus, nur will er nicht in den Schlauch hinhein und zum Vergaser :(

Liegt das dann am Vergaser? "Hängt" da was? Kann man "einfach und schnell" was dagegen tun oder muss ich den Vergaser ausbauen, einen Reparatursatz bestellen und basteln?
Falls ich den Vergaser ausbauen muss und reinigen muss. Tausche ich einfach wie beim Benzinhahn alle Teile aus, schraub den Vergaser rein und alles läuft? Oder muss man den Vergaser hinterher einstellen lassen damit die KLR wieder anspringt und ordentlich fährt?

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 6078
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Chef » 15.04.2018, 09:10

Wahrscheinlich hängt das Schwimmernadelventil.
Kann man lösen, saubermachen, dann geht's für unbestimmte Zeit wieder.
Aber der Ärger kommt wieder, daher ist es besser ein neues zu bestellen (kostet nicht die Welt) und zu montieren.
Kompletter Satz zur Überholung des Vergasers kann evtl. auch nicht schaden, dann hat man "alles neu".

Mit Geschick und kleinen Fingern kann man den Vergaser drehen und das Nadelventil rauspopeln.
Wesentlich besser geht's aber in ausgebautem Zustand, nur das Dauert halt auch wieder... :roll:

Kannst ja mal vorsichtig ans Schwimmerkammergehäuse klopfen - vielleicht löst es sich.
Aber selbst wenn das hilft, befürchte ich: das Problem kommt wieder.

Wenn Du dabei nix verstellst/verbiegst, musste auch nix neu einstellen.
Allerdings ist bei einem vernünftigen Überhol-Set auch eine neue Gemischregulierschraube dabei.
Beim Austausch dieser, musst Du dir die Umdrehungen merken, die die Schraube "raus" war.
Um etwas "Feintuning" kommst Du dann wahrscheinlich nicht rum.

Oder geh' zu Nordlicht, der baut dir dann alles mögliche in den Vergaser ein (KLX-Tuningkit etc...).


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Hartzock
Full Member
Beiträge: 32
Registriert: 29.04.2009, 22:46
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Hartzock » 15.04.2018, 11:16

Danke mal soweit. Nordlicht? Das wären 800km...
Da bau ich das ding mal aus um zu sehen welcher Vergaser das ist und dann den passenden Reparatursatz zu bestellen. Feintuning müsste ich dann hier im Saarland mal schauen das ich jemand finde :)
Achja nachdem ich meinen Benzinhahn gereingt habe (der war so zu ...) hat mir ein Arbeitskollege gesagt, dass ich sowas am besten über nacht in Diesel einlegen würde, das wäre der beste Reiniger überhaupt... Hat jemand damit erfahrung? Falls das qutasch ist, mit was würde ich den vergaser denn dann am besten reinigen bevor ich neue Dichtungen etc. einbaue?

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 6078
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Chef » 15.04.2018, 12:18

Am besten professionell ultraschallen lassen.
Das kostet ein paar Mark - aber der Effekt überzeugt.
Wenn die Kanäle und Düsen jedoch frei sind, kann man sich das Schallen sparen.
Dann tut's auch "nur" ein neues Schwimmernadelventil.
Aber wenn Du schon sagst, der Hahn war versifft, wird der Vergaser vermutlich nicht besser aussehen.

Daher --> Ultraschallen und neuer Rep.Satz.


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Hartzock
Full Member
Beiträge: 32
Registriert: 29.04.2009, 22:46
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Hartzock » 15.04.2018, 12:52


Benutzeravatar
Enno
Full Member
Beiträge: 65
Registriert: 30.06.2016, 23:45
Wohnort: Campen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Enno » 15.04.2018, 15:52

Ich sehe in der Liste mit Fahrzeugen, wo das passt, keine 650er KLR..

Hartzock
Full Member
Beiträge: 32
Registriert: 29.04.2009, 22:46
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Hartzock » 15.04.2018, 16:30

Da steht tatsächlich nur die 250er drin, naja ich hab den Vergaser grad ausgebaut und aufgeschraubt. Der ist (fast) sauber innendrin, nur ganz leichter Schmutz unterm Schimmer, alles ganz leichtgängig. Nur die Hauptdüse sieht etwas angegriffen aus, die wollte ich morgen mal gründlich reinigen und dann alles wieder zusammenbauen. Leerlaufgemisch schraube habe ich aber noch nicht bewegt...
Als ich den Vergaser ab hatte kam aus der Zuleitung etwas Sprit und auf dem Überlauf? Oder was ist das für ein Anschluss der über einen Schlauch durch die Schwinge nach unten geführt ist?
Und wenn ich gewusst hätte wie bescheiden schwer der Vergaser auszubauen geht ... :?
Ich hoffe ich bekomm ihn wieder eingebaut

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 6078
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Chef » 15.04.2018, 19:21

Hast Du dir das Nadelventil mal angeschaut?
Wie sieht's aus? Hängt's?
Wenn die Düsen auch dicht sind, ist Ultraschallen dann doch besser.
Kannst die Düsen ja so mal reinigen, aber wenn Du den Vergaser jetzt raus hast, bietet sich eine vernünftige Überholung an.


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Hartzock
Full Member
Beiträge: 32
Registriert: 29.04.2009, 22:46
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Hartzock » 16.04.2018, 08:32

Es sieht optisch alles sehr sauber aus, das Hauptventil ist leicht verschmutzt, das werde ich reinigen und dann testweise alles wieder zusammenbauen und schauen ob dann Sprit in den vergaser kommt. Zum Ultraschallen müsste ich den Vergaser ja komplett zerlegen :)

Benutzeravatar
Prototyp
Full Member
Beiträge: 673
Registriert: 02.09.2012, 16:15
Wohnort: 26203 Wardenburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Prototyp » 16.04.2018, 08:57

Macht immer Sinn, der Dreck sitzt schließlich überall.

Einmal ein wenig Aufwand, danach hast du lange lange Zeit Ruhe :)
Kawasaki KLR650A 1988 Schwarz-Rot , mit Harley Schieber, KLX-R Nadelsatz, EM-Doo inside, Original Pott umgeschweißt, Luftfilterkasten aufgebohrt, Gabel progressiv, Stoßdämpfer angepasst, 12V Steckdose, Dual Horn, Stahlflex vorne, versiegelter Tank,Metzeler Tourance V+H | 38,7 PS Hinterradleistung auf dem DynoJet

Antworten