Wössner-Kolben

alles rund um den 600er Motor
Antworten
Benutzeravatar
Thägger
Full Member
Beiträge: 213
Registriert: 14.03.2008, 18:54
Wohnort: Großraum Stuttgart
Danksagung erhalten: 20 Mal

Wössner-Kolben

Beitrag von Thägger »

Ich fahre nun seit knapp 40.000 km einen Kolben von Wössner (Größe + 1,5 mm mehr gegenüber der Standardgröße). Das wichtigste Argument für den Kauf ist sicherlich der deutlich geringere Ölverbrauch im Vergleich zum Original-Kolben. Ist doch mit dem Kawasaki-Kolben ein Öldurst bis 1 Liter pro 1.000 km fast schon normal. Bei längeren Touren musste also gleich ein ganzer Ölkanister eingepackt werden. Mit dem Wössner konnte ich anfangs auf 1.000 km praktisch keinen Ölverbrauch feststellen. Auf einer Urlaubstour (heiße Temperatur, Autobahn, Offroad) hatte ich auf knapp 3.000 km nur 0,2 Liter Öl verbraucht. Dies liegt an der anderen Bauweise des Ölabstreifrings beim Wössner-Kolben. Bei Kawasaki wird ein Ölabstreifring in der sogenannten SS50-Bauweise verwendet. Bei Wössner kommt hingegen das MF-System zum Einsatz.
Bild2.jpg
Bild2.jpg (44.49 KiB) 361 mal betrachtet
Das Gewicht des Kolbenkit jeweils (also Kolben, Ringe, Bolzen, Kolbenbolzen-Sicherungsringe) jeweils in der Größe + 1,0 mm: Wössner (481 g) Kawasaki (653 g). Dies bedeutet eine Gewichtsreduzierung von 172 g (26,3 Prozent). Ein Großteil des Gewichts wurde durch ein anderst geformtes Kolbenhemd erreicht, weshalb der Kolbenbolzen um 19,2 mm kürzer sein kann, was 39 g Gewicht einspart.
Bild1.jpg
Dadurch läuft der Motor etwas rauher, ist aber gefühlt etwas agiler bei der Gasannahme.
Trotz allem - schon aufgrund der Ölersparnis - wie ich finde ein absolutes Muss bei der KLR 600 E.

Hat jemand Erfahrung damit, wie lange ein Wössner-Kolben gefahren werden kann, bis der Ölverbrauch deutlich zunimmt?

Eine Feinwuchtung der Kurbelwelle könnte den Motorlauf sicherlich ruhiger machen. Hat Jemand dies machen lassen?
KLR 600 E ist die Beste - 176.000 km können nicht lügen!
lange-koeln
Full Member
Beiträge: 340
Registriert: 03.02.2013, 22:00
Wohnort: Köln

Re: Wössner-Kolben

Beitrag von lange-koeln »

Ich vermute mal, dass das ähnlich aussieht, wie bei der KLX: Bei meiner war original bei rund 42.000 km der Ölverbrauch nicht mehr im Verhältnis zur Motorleistung. Dann aufgebohrt, neuen Kolben (ich meine auch Wössner) rein. Läuft seit knapp 30.000 km tadellos. Ich vermute, dass der Zylinder mehr verschleisst, als der Kolben. Und dann wird das auch eher unabhängig vom Kolben sein.

Wenn Deine mit dem Wössner seit 40.000 km gut läuft, freu Dich. Wenn dann irgendwann der Ölverbrauch wieder steigt, gibts vielleicht noch eine Übergröße mehr. K.A. wie es bei der KLR ausseiht, für die KLX bekommt man Kolben meine ich bis +2mm. Darüber geht dann das Gebastel mit umgebauten VN 1500-Kolben los, oder man gönnt sich mal einen neueren Zylinder....
Benutzeravatar
Nordlicht
Full Member
Beiträge: 2259
Registriert: 21.06.2011, 16:06
Wohnort: Dithmarschen, das letzte Abenteuer Europas.
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Wössner-Kolben

Beitrag von Nordlicht »

Das wichtigste an der ganzen Umrüstung sind der Mechaniker der den Zylinder bohrt und sein Equipment.
Ich gehe davon aus, daß die meisten Instandsetzer ohne Drehmomentplatte bohren und somit der Zylinder nicht 100% rund wird.
Man muß jemanden haben, der sich mit großen Einzylindern auskennt.

Der Ölverbrauch sollte auch zwischen den Intervallen bei genau NULL liegen.
2008 KLR 650E/685, EM-Doo, ThermoBob, KLX-Kit 42/142, Leo X3, 16/43, UNI Filter, Melvin Stahlflex, Wilbers Federbein & prog. Gabelfedern, Gabelstabi, Barkbuster Storm, SW-Motech Sturzbügel, JNS Motorschutz.

1996 KLR 650C
2008 XR 650L
1988 XLV 750
Helmut NF
halbe Portion
Beiträge: 2
Registriert: 22.09.2021, 06:54

Re: Wössner-Kolben

Beitrag von Helmut NF »

Hallo KLR Enduro Fans,
hab mich gerade hier neu angemeldet. Kurze Vorstellung. Fahre nunmehr seit über 37 Jahren Motorrad, überwiegend Enduro (zu 95%). Angefangen mit einer XT 500, danach XT 600, DR 350. Crosser CR 125 und YZ 490. und mal einen Ausrutscher zum Bigbike GPZ 1100 UT. Aktuell fahre ich seit über 10 Jahren eine XR 600 aus den 80zigern. Schraube incl.( Moped NSU Quickly und Puch Mofa), schon seit 43 Jahren an Zweirädern.
Mein Sohn wird die Tage jetzt 20 Jahre alt und macht jetzt auch den Motorrad Führerschein. Sein erstes Motorrad wird eine 88er KLR 600 mit Kickstart in Kawa grün. Den Motor haben wir schon ganz zerlegt um ihn wieder fit zu machen. Einen original Übermaßkolben in 96,5mm haben wir schon. Dazu gehörige Kolbenringe müssen wir noch besorgen. Habe diesen Tread mit Interesse gelesen. Nun meine Frage: kennt Jemand die Fa. Scheuerlein? Die bieten auch Kolben und Kolbenringe für KLR´s an. Sie werben bei den Kolbenringen mit " KAWASAKI KLR600 Kolbenring-Satz (Übermaß +0,50) Dies ist von der Zusammenstellung und der Qualität mit das Beste was es im Bereich der Kolbenringe gibt. Als Motoreninstandsetzer wissen wir von was wir sprechen." Hat Jemand Erfahrung mit den Kolbenringen von Scheuerlein, bzw. sind die vielleicht sogar besser als die Original Kawa Ringe, oder sollen wir uns lieber Original Ringe besorgen? Wäre dankbar für entsprechende Hinweise.

Beste Grüße aus dem hohen Norden
Helmut NF
Antworten