Gabel KLR 250 D Spezialwerkzeug

alles rund um das 250er Fahrwerk, Bremsen, Federung usw
Einzylinderfahrer
halbe Portion
Beiträge: 11
Registriert: 08.10.2013, 00:50
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Gabel KLR 250 D Spezialwerkzeug

Beitrag von Einzylinderfahrer » 07.07.2015, 21:14

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und stelle mich kurz vor. Ich habe seit zwei Jahren eine KLR 250 D, BJ 1990, welche ich wieder auf die Straße bringen will. Das geht schleppend voran, weil ich kaum Zeit zur Verfügung habe, aber ich habe ja Geduld. Solang fahre ich mit meiner 80er XT500. Schrauben macht mich glücklich;-) Auch wenns mal nicht so klappt, wie aktuell das Demontieren der Gabel.

Ich möchte die Simmerringe und die andern verschlissenen Teile wechsel. Dazu müssen ja Tauch- und Standrohr voneinander getrennt werden. Ich habe schon viel im Forum gestöbert, aber keine klare Antwort zum benötigten Spezialwerkzeug gefunden. Laut WHB für die 250 benötige ich einen konischen Vierkant mit der Teilenummer 570011057, den Griff mit der Teilenummer 57001183 und einen 10er Inbus. Gilt das für alle 250er Gabeln? Den selbstgebauten Sechkant- Inbus mit Verlängerung habe ich im Forum schon gesehen, aber ich brauch doch vierkannt, oder? Leider kann ich in die Gabel nicht reinschauen, um die Form der Aufnahme zu erkennen. Was brauche ich, und wer könnte mir gegen Pfand und Obolus ein solches Werkzeug leihen?

Vielen Dank im Vorraus,
Thomas

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 5503
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Chef » 07.07.2015, 21:44

:hallo: und Willkommen :!:

Diesen Konischen Vierkant haben die meisten durch eine simple Mutter oder Schraube ersetzt.
Geht auch. Das muss nicht zwingend ein Vierkant sein, nur weil das Kawa-Spezielwerkzeug so aussieht. :wink:
Welche Schraubengröße das jetzt aber bei der 250er ist, kann ich dir nicht sagen, da musst Du mal auf die 250er Cracks warten.


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Einzylinderfahrer
halbe Portion
Beiträge: 11
Registriert: 08.10.2013, 00:50
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Einzylinderfahrer » 10.07.2015, 01:06

Hallo Chef,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich habe allerdings immernoch das Problem, daß ich das mir immer noch nicht vorstellen kann, wie eine zylindrige Sechkanntmutter in einen konischen Innenvierkannt passen soll. Ich habe auch nirgends das Teil mal in Groß sehen können, in das das Werkzeug eingreift, damit ich mir das vorstellen kann.

Hat jemand vielleicht ein entsprechendes Werkzeug zum ausleihen, ein Foto des Teils(verm. Zylinder im Innenrohr) oder eine Angabe, um welche Mutterngröße es geht? Die Maße des konischen Vierkants des Spezialwerkzeuges wären auch hilfreich, dann könnte ich mir den Vierkant anfertigen.

Ich wohne in Leipzig, vielleicht gibt es ja in meiner Nähe jemanden, der mir helfen kann, und bei dem ich mal mit meiner Gabel vorbeikommen kann?

Viele Grüße,
Thomas

Benutzeravatar
wernerz
Full Member
Beiträge: 399
Registriert: 18.11.2014, 18:16
Wohnort: Nähe Worms
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von wernerz » 10.07.2015, 07:59

Hi Thomas,

das geht schon, habe Zuhause zwei solcher Teile für Zephyr 750, Yamaha VMax, KLR 650A und B.
ich bau die immer aus einem 1/2" Rohr und verschiedenen Reduzierungen / Stopfen aus dem Sanitärbereich. geht ganz easy. In die Stopfen bohr ich dann noch kleine Löcher und dreh Gewinde rein, da dann eine madenschraube rein, und das Teil hält auch den Anzugsdrehmomenten stand.
Hier mal eine Erklärung wie man das für die Zephyr baut.
http://www.zephyr-garage.de/gabel/aufbau.htm

Nur statt der Querstange, schraub ich oben dann auch eine Reduzierung für eine andere Gabelgröße drauf, so habe ich pro Stange zwei Halterungen und kann mit einem normalen Schraubenschlüssel gegen halten.

Falls keiner weiß welche Größe der Vierkant bei der 250er hat auch kein Problem, zur Demontage brauchst du das Werkzeug nicht. Einfach mit Schlagschrauber dran, dann lößt sich die Schraube und du kannst die Gabel auseinander bauen.
Gruß Werner
Spende für den Betrieb des Forums über paypal:
https://paypal.me/pools/c/8hq51rdDaY

Überweisung geht natürlich auch, Kontodaten gibt es per PN.

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 5503
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Chef » 10.07.2015, 10:06

wernerz hat geschrieben:... Einfach mit Schlagschrauber dran, dann lößt sich die Schraube und du kannst die Gabel auseinander bauen.
So hab' ich mir das zum Zerlegen zunächst auch mal gedacht, nur muss man die Imbus ja wieder mit dem richtigen Drehmoment anziehen.
Und wie will man das hinbekommen, wenn man innen nicht gegenhalten kann?
Spätestens dann braucht man den Vierkant oder eine passende Mutter/Schraube...


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Benutzeravatar
wernerz
Full Member
Beiträge: 399
Registriert: 18.11.2014, 18:16
Wohnort: Nähe Worms
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von wernerz » 10.07.2015, 11:00

Hi Chef,

klar aber wenn die Gabel zerlegt ist, kannst du dann ja das passende Werkzeug bauen, da du den vierkant in der Hand hast.
Es ging ja nur darum, wie bekomme ich die Maße für das passende Werkzeug für den Zusammenbau.
Gruß Werner
Spende für den Betrieb des Forums über paypal:
https://paypal.me/pools/c/8hq51rdDaY

Überweisung geht natürlich auch, Kontodaten gibt es per PN.

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 5503
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Chef » 10.07.2015, 12:14

Ja, da hast Du natürlich Recht.
Wobei die Imbusschraube auch mit Flüssigschraubensicherung eingebaut ist, deshalb befürchte ich halt, dass es innen mit dreht – aber einen Versuch ist es wert. :D

Ich bau mir das passende Haltewerkzeug halt lieber vorher, aber mangels Anschauungsmaterial fällt das in dem Fall wohl flach...


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Benutzeravatar
wernerz
Full Member
Beiträge: 399
Registriert: 18.11.2014, 18:16
Wohnort: Nähe Worms
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von wernerz » 10.07.2015, 15:43

Hi Chef,

habe schon über 10 Gabeln so gemacht, da hat sich innen nie was mitgedreht. Die Gabelfeder erzeugt schon einen nicht zu unterschätzenden Druck auf das Innenteil. Bisher hatte ich noch nie Probleme beim lösen wenn ich einen Druckluftschrauber verwendet habe.
Gruß Werner
Spende für den Betrieb des Forums über paypal:
https://paypal.me/pools/c/8hq51rdDaY

Überweisung geht natürlich auch, Kontodaten gibt es per PN.

Benutzeravatar
Chef
Full Member
Beiträge: 5503
Registriert: 05.08.2004, 23:27
Wohnort: Heilbronn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Chef » 10.07.2015, 21:59

Ach so, Du meinst in komplettem bzw. montiertem Zustand.
- Wenn Du berichtest, dass das so klappt, wird's wohl so gehen :nixweiss:

Ich bin jetzt von teilzerlegten Holmen ausgegangen, also Federn raus, Öl raus (man denke an die Sauerei...)


Gruß Chef
Männer sind wie Kinder - nur die Spielzeuge werden etwas teurer

Einzylinderfahrer
halbe Portion
Beiträge: 11
Registriert: 08.10.2013, 00:50
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Einzylinderfahrer » 10.07.2015, 22:57

Hallo vielen Dank für die Tips. Ich bin jetzt ein Stück weiter:

Beim rechten Gabelholm ließ sich die Inbusschraube bewegen, allerdings drehte sich das unsichtbare Innere Teil mit. Mir ist es dann doch gelungen, mit einer LED- Stirnlampe Licht in das Dunkel zu bringen und die Form der Aufnahme für das Spezialwerkzeug zu erahnen. Da passt tatsächlich einer unserer Ritzelabzieher für Shimano- Kasettenritzel! Der Abzieher hat die 1/2" Aufnahme von Nusskasten. Alles zusammengesteckt, also Spindel, große Verlängerung, kleine Verlängerung und Abzieher und ins Standrohr geschoben. Passt, ist lang genug und ich konnte gegenhalten.

Heraus kam das Innenrohr, welches unter das Innengewinde für die Inbusschraube besitzt und oben die Aufnahme für das Speziawerkzeug. Das muß aber ein Vielzahn sein und kein konischer Vierkannt, wie im WHB abgebildet. In diese Vielzahnaufnahme(genau 12 Stk.) passt dann auch eine Sechskanntmutter, genau die Mutter M14 mit Schlüsselweite 22. Ich habe das fotografiert, weiß aber nicht, wie ich hier Bilder einfügen kann. Kann mir das jemand sagen?

Das Innenrohr ist raus, aber Standrohr und Tauchrohr hängen noch zusammen und unten im Tauchrohr klappern lose Teile. Wie trenne ich nun die Rohre voneinander? Popel ich den Simmerring mit einem Schraubenzieher raus? Oder wird hier noch eine Verschraubung gelöst?

Grüße,
Thomas

Antworten