Motor zerlegen und aufarbeiten

alles rund um den 600er Motor
SirToby
halbe Portion
Beiträge: 7
Registriert: 11.09.2017, 16:16
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Motor zerlegen und aufarbeiten

Beitrag von SirToby » 11.09.2017, 19:13

Juten Tach,

da ich ich neu hier bin stell ich mich ma kurz vor. Ich bin der Tobi, 37 Jährchen jung, aus der nähe von Wolfsburg und Besitzer einer KL600B. Und da sind wir dann auch schon beim Thema... Ich hab das gute Mädchen 2003 gekauft mit 40TKm auf der Uhr. Damals hat sie ordentlich Öl vebrannt aber lief ansich ohne große Probleme bis ich sie eines Tages mal bis 7000 Drehungen gezogen habe und darüber hinaus vor Fahrtbeginn den Ölstand nicht kontrolliert hatte. Resultat: Kolbenfresser. Dann stand die gute 12 Jahre im dunkeln bis ich sie vor 2 Jahren dann wieder rausgeholt habe und den Motor zu nem Bekannten von nem Bekannten hab bringen lassen und der mir nen neuen Kolben/Zylinder raufgezimmert hat. Hab se dann ordentlich 500Km eingefaren und weil ich ja ein dummer Mensch bin/war hab ich se dann eines Tages wieder bis 7000 gezogen und jetzt verbrennt sie wieder Öl und drückt Wasser raus.. Was ich jetzt gerne wissen möchte ist: gibt es hier im Forum jemanden der den Motor komplett zerlegen kann, und ich meine wirklich komlpett quasi bis zur letzten Schraube, und mir den Motor dann rundumerneuert (also alles was auch nur annähernd defekt ist und gemacht werden müsste)? Wenn ja lohnt sich das Geldtechnisch überhaupt? bzw Mit wieviel müsste ich dann so PI mal Daumen rechnen?

Ich weiß Fragen über Fragen und kaum ein genaues Schadensbild.. aber deshalb ja die komlpett Zerlegung und die Frage nach dem Preis zwecks erneutem Kolbenwechsel bzw. worst case szenario.. Ihr seid ja hier die Erfahrenen und vllt. hat hier ja schon einer sowas durch.

Dann hoff ich mal das mir hier geholfen werden kann da ich das gute Stück echt vermissen würde und in diesem Sinne :wink:

SirToby

Benutzeravatar
Nordlicht
Full Member
Beiträge: 2166
Registriert: 21.06.2011, 16:06
Wohnort: Dithmarschen, das letzte Abenteuer Europas.
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von Nordlicht » 11.09.2017, 19:25

Moin,

da hast du dir einen wirtschaftlichen Totalschaden gebaut.
Für einen kompletten Neuaufbau des Motors müßte man schon mal 2k anlegen.

Wende dich mal vertrauensvoll an Rattfield, der sagt dir, wie man einen 650er Motor in den Rahmen zimmert.

Warum dreht man einen großvolumigen Einzylinder bis 7000 ?
[color=green]2008 KLR 650E/685[/color],EM-Doo,ThermoBob, KLX-Kit 42/142, Leo X3, 16/43, UNI Filter,Melvin Stahlflex,Wilbers Federbein & progressive Gabelfedern, Gabelstabi, H&B Kofferträger, Barkbuster Storm, SW-Motech Sturzbügel, JNS Motorschutz.

SirToby
halbe Portion
Beiträge: 7
Registriert: 11.09.2017, 16:16
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von SirToby » 11.09.2017, 19:45

danke schon mal für die schnelle Antwort. Zur letzten Frage steht die Antwort ja schon im Text aber für dich gerne nochmal: weil ich dumm war :D

bei nem Preis von 2K würde ich dann wohl lieber schauen ob ich eine KL in gutem Zustand bekomme und dann meine als Ersatzteilspender nutze / verkaufe.. Hatte den Kolbenwechsel für €400 bekommen bloß leider ist dieser Schrauber für mich jetzt nicht mehr erreichbar von sofern her..

Benutzeravatar
Snake
Full Member
Beiträge: 259
Registriert: 20.01.2010, 10:49
Wohnort: im Hegau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Snake » 12.09.2017, 10:44

Wieso willst den Motor denn komplett zerlegen??
Das Getriebe geht ja eher selten zu Bruch ,wo drückts denn das
Wasser raus?
Ich würde sagen gebrauchter Zylinder besorgen Wössner Kolben rein
Doo erneuern Ausgleichs gedöns prüfen, zylinderkopf prüfen,schaftdichtungen
erneuern ......
Alles kein Hexenwerk,erstmal zerlegen und schauen was wirklich
Kaputt ist,
Aber ne 600er fahren und nicht nach dem Öl schauen
find ich schon fahrlässig geschweige den 7000 touren
da Krieg ich ne Magendrehung :roll:
Aber gut jeder wie er mag,
Schönen Gruß
wo ein Wille ,da ein Weg!
:snake:

Benutzeravatar
jo-sommer
Full Member
Beiträge: 1857
Registriert: 22.11.2011, 12:33
Wohnort: Ganz oben in Baden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von jo-sommer » 12.09.2017, 13:28

Nordlicht hat geschrieben:Warum dreht man einen großvolumigen Einzylinder bis 7000 ?
Wie hoch war nochmal die Nenndrehzal bei offener Leistung?
Schbass ham!

Benutzeravatar
Nordlicht
Full Member
Beiträge: 2166
Registriert: 21.06.2011, 16:06
Wohnort: Dithmarschen, das letzte Abenteuer Europas.
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von Nordlicht » 12.09.2017, 15:06

- 'KL650A Tengai' :roll:

- '35kW / 5800'
- '35,3Kw / 6500'
- '34,2kW / 6500'
- '31kW / 7000'
- '30kW / 7000'

Such dir was aus... :D

https://www.google.de/search?q=dyno+klr ... 92eIu035xM:
[color=green]2008 KLR 650E/685[/color],EM-Doo,ThermoBob, KLX-Kit 42/142, Leo X3, 16/43, UNI Filter,Melvin Stahlflex,Wilbers Federbein & progressive Gabelfedern, Gabelstabi, H&B Kofferträger, Barkbuster Storm, SW-Motech Sturzbügel, JNS Motorschutz.

SirToby
halbe Portion
Beiträge: 7
Registriert: 11.09.2017, 16:16
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von SirToby » 12.09.2017, 15:44

ja Snake einfach erstmal zerlegen und schauen was wirklich kaputt ist kann ich nich. Deswegen bin ich ja hier. Aber wenns geldtechnisch in Richtung Nordlichts Angabe geht dann hat sichs eh erledigt..

Wo drückt se Wasser raus? An der Wasserpumpe.
Desweiteren kommt Öl noch raus am linken Gehäusedeckel unten wo so nen Gummipropfen ne Schraube abdeckt. Einer meinte mal zu mir das das ne Entlüftung vonna Kurbelwelle sein soll. Ob's stimmt weiß ich nich.

und zwecks der 7000 Drehungen: hab ne Tour mit nem Kollegen gemacht bei ihm durch'n Busch und bin ihm einfach hinterher gehechtet. Waren irgendwo zwischen 150 und 160 Km/H auf die er kurz hochbeschleunigt hat. Seine TTR läuft jetzt noch ohne Probleme, meine KL nich...

Benutzeravatar
Suntzun
2500U/Min sind genug...
Beiträge: 3555
Registriert: 01.05.2010, 23:51
Wohnort: U L M
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Suntzun » 12.09.2017, 16:22

SirToby hat geschrieben:ja Snake einfach erstmal zerlegen und schauen was wirklich kaputt ist kann ich nich. Deswegen bin ich ja hier. Aber wenns geldtechnisch in Richtung Nordlichts Angabe geht dann hat sichs eh erledigt..

Wo drückt se Wasser raus? An der Wasserpumpe.
Desweiteren kommt Öl noch raus am linken Gehäusedeckel unten wo so nen Gummipropfen ne Schraube abdeckt. Einer meinte mal zu mir das das ne Entlüftung vonna Kurbelwelle sein soll. Ob's stimmt weiß ich nich.

...
Frag Mutti.de. ....da hättest vielleicht ne richtige Auskunft bekommen. ..Kurbelwelle. ..da unten. ...janeeisklar. ... :lol:
EM- Doo...Stahlflex front...Fehlinglenker...Iridium...WP-Federbein...Heckhöherlegung...Promoto... kompl. LED im Pürzel...LED als Parklicht/ Cockpit...GPR Fuore Alu Oval ...110dB Jom...Sturzbügel gsd...wenig km, von Doc und Rattfield geliftet...

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5199
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 12.09.2017, 17:53

immer schön flach halten den ball. 7000 umdrehungen ist für den 600er motor überhaupt keine gefahr. selbst für den 650er nicht. der rote bereich fängt bei der 600er erst bei 8000 umdrehungen an und das kann der auch. überhaupt wird der bei 6000 erst richtig wach. an den drehzahlen hats bestimmt nicht gelegen das der motor defekt ist. niedrige drehzahlen sind viel schädlicher.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

Benutzeravatar
Snake
Full Member
Beiträge: 259
Registriert: 20.01.2010, 10:49
Wohnort: im Hegau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Snake » 12.09.2017, 23:32

Ja klar kann der Motor die Drehzahl ab ich hab das auch im Bezug zum Ölstand
gemeint.
Ich lege es bei meiner Kiste trotzdem nicht drauf an
ist mir zu schade.
wo ein Wille ,da ein Weg!
:snake:

Antworten