Anlasser schwergängig

alles was es sonst noch an der 600er gibt
marc
Full Member
Beiträge: 44
Registriert: 24.08.2015, 20:00
Wohnort: Triberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Anlasser schwergängig

Beitrag von marc » 16.05.2018, 22:49

Servus,

nachdem ich das Doo getauscht habe läuft der Anlasser beim ersten mal drücken gar nicht (Irgendetwas scheint zu laufen, der Motor dreht sich aber nicht) und sobald ich den Starterknopf einmal los lasse und dann nocheinmal drücke nur sehr schwergängig. Hatte schonmal jemand so ein Problem ? Hab ich evtl was falsch zusammen gebaut ? Der Freilauf streifte nirgends und auf die 2 Scheiben der Zwischenritzel habe ich auch geachtet.

Benutzeravatar
jason
Full Member
Beiträge: 781
Registriert: 24.04.2016, 09:49
Wohnort: Taunusstein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von jason » 17.05.2018, 07:17

Check mal den Akku
___________________________
Bremsen macht die Felge dreckig.

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5199
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 17.05.2018, 08:43

ich vermute spontan das du die anlaufscheiben falsch eingebaut hast. das sind so flache unterlegscheiben. die kleben oft am gehäuse oder auf den wellen. die nummer 92022 sollte so verteilt sein wie auf dem bild, sonst klemmts.

Bild
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

marc
Full Member
Beiträge: 44
Registriert: 24.08.2015, 20:00
Wohnort: Triberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von marc » 17.05.2018, 23:42

Die Unterlagscheiben habe ich gerade nocheinmal überprüft, sind alle an Ort und Stelle. Was ich komisch fand, ist dass eine der Wellen auf Nadellagern läuft und die andere in den Gehäusebuchsen. Zum Thema: Ich werde morgen mal die Elektrik überprüfen. Die Batterie ist voll, evtl hat sich bei der Bastelei irgendwo sonst ein Kontakt verschlechtert

marc
Full Member
Beiträge: 44
Registriert: 24.08.2015, 20:00
Wohnort: Triberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von marc » 30.05.2018, 16:28

Kann an der Elektrik keinen Fehler erkennen, natürlich fällt die Spannung der Batterie stark ab, wenn der Anlasser betätigt wird. Kann da sonst noch was streifen ? Wie gesagt, 4 U-Scheiben sind in Position, das große Ritze lies sich leicht auch rückwärtsdrehen.

Myke
Full Member
Beiträge: 318
Registriert: 25.08.2016, 06:22
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Myke » 30.05.2018, 19:54

anlasser und doo..grübel.
leichte schläge aufs hinterhaupt erhöhen das denkvermögen .... :?:
Alteisentreiber

marc
Full Member
Beiträge: 44
Registriert: 24.08.2015, 20:00
Wohnort: Triberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von marc » 30.05.2018, 20:09

Hab ich versucht - hat nicht geholfen :D - was willst du mir mitteilen ?

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5199
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 01.06.2018, 07:42

na entweder ist die batterie defekt, oder der anlasser schafft es nicht das zahnrad auf der lima zu drehen. warum auch immer. es wäre auch denkbar das die schleifkohlen vom anlasser verbraucht sind.

der doo schleift manchmal an dem großen zahnrad und blockiert damit den motor. vielleicht solltest du das mal checken.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

marc
Full Member
Beiträge: 44
Registriert: 24.08.2015, 20:00
Wohnort: Triberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von marc » 05.06.2018, 19:47

Das große Zahnrad hab ich in Richtung des Freilaufes kontrolliert, da lief es einwandfrei. Das Einzige worauf ich nicht geachtet habe ist, dass die Anlasserzahnräder beim Einbau wieder an den an den selben Zähnen in Eingriff sind. Der Anlasser packts zu Beginn fast gar nicht, wenn er dann anfängt zu drehen gehts, aber nur langsam (reicht zum Anlassen). Hat mal jemand gemessen wieviel Strom der Anlasser bei euch so braucht ? Fliest bei mir weniger wärs die Batterie, fliest bei mir mehr wärs eine Blockade.

marc
Full Member
Beiträge: 44
Registriert: 24.08.2015, 20:00
Wohnort: Triberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von marc » 21.03.2019, 08:40

Ich muss das hier leider nochmal ausgraben. Sobald das Motorrad eine Woche gestanden ist sitzt alles so fest das der Anlasser nur sehr sehr langsam dreht. Wenn ich ihn immer wieder kurz drehen lasse ist nach einer kurzen Zeit alles leichtgängig und ich kann das Motorrad anlassen, jedoch lauft der Anlasser trozdem etwas beschwert, so als ob irgendetwas fest sitzt. Die Unterlagscheiben auf den zwei kleinen ANlasserwellen können es nicht sein, die habe ich aus Ratlosigkeit und selbstzweifel mittlerweile schon vier mal kontrolliert, auser bei mir hat irgendwer unterschiedlich starke scheiben eingebaut, was ich jedoch für unwarscheinlich halte. Kann es sein das die neue Dichtung dünner ist als die Ursprüngliche ? So langsam gehen mir die Ideen aus



Marc

Antworten