Kopfdichtung defekt ?

alles rund um den 600er Motor
Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5199
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 20.02.2019, 07:14

ich tippe auf einen frpstschaden. wahrscheinlich im kopf gerissen. das wasser muss ja von oben in den brennraum gekommen sein.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

lange-koeln
Full Member
Beiträge: 308
Registriert: 03.02.2013, 22:00
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von lange-koeln » 20.02.2019, 12:36

Von hier aus eher Rätzelraten... Aber wenn das so aussieht, würde ich eh alles auseinanderrupfen, alles sauber machen und dann kann man vermutlich auch sehen, wo es im Argen liegt?

Benutzeravatar
KLR600
Full Member
Beiträge: 583
Registriert: 06.07.2008, 20:23
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von KLR600 » 20.02.2019, 20:59

Thägger hat geschrieben: Eine weitere Möglichkeit könnte falsch verlegte Kuhlwasserschläuche sein...
Da passiert aber nicht sowas... bin jahrelang mit vertauschten Schläuchen rumgefahren.
KLR 600 Bj.`89 ™

marc
Full Member
Beiträge: 44
Registriert: 24.08.2015, 20:00
Wohnort: Triberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von marc » 26.02.2019, 08:35

ich tippe auf einen frpstschaden. wahrscheinlich im kopf gerissen. das wasser muss ja von oben in den brennraum gekommen sein.
hast du eine Idee wie das Kühlwasser sich dann noch mit dem Öl vermischen konnte / in den Ölkreislauf kam?

Benutzeravatar
haschek
Full Member
Beiträge: 568
Registriert: 09.09.2014, 22:46
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von haschek » 26.02.2019, 10:19

Leg den Kopf mal ein Stündchen in den Backofen und bring ihn auf 100°C. Dann solltest Du sehen, ob sich da irgendwo Risse auftun.

Ich bleibe bei der Annahme, dass irgendwer daran rumgeschraubt hat ohne zu wissen, was er tut. Dabei ist Wasser in den Brennraum und ins Öl geraten bzw. die Kopfdichtung durchlässig geworden.

Aus sowas wird dann schnell mal ein "ich hab garnichts gemacht, plötzlich hat sie gequalmt".
Don't grow up, it's a trap!

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5199
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 27.02.2019, 06:42

entweder über die laufbuchse, oder das wasser muss durch den brennraum. das ist eher unwahrsheinlich. die karre würde wie eine dampflok qualmen. das fällt auf wenn sie denn läuft.
das wasser könnte innen an der laufbuchse auch ohne dampfbildung in das öl gelangen. dann sind die dichtringe im zylinder undicht. das ist eher selten der fall. es wäre möglich das der kopf irgendwo gerissen ist, als das wasser gefroren ist. dann könnte das kühlwasser direkt in den brennraum gelangen. schön saubermachen und nachsehen.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

Benutzeravatar
Snake
Full Member
Beiträge: 259
Registriert: 20.01.2010, 10:49
Wohnort: im Hegau
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Snake » 28.02.2019, 16:45

Hmmm,Kollege von mir hatte das schon ,nach überhitzung
Haarriss in der Laufbuchse .
Nur hatte er Glück die war orig. noch lieferbar und
Mit 100 ocken kawa untypisch billig
wo ein Wille ,da ein Weg!
:snake:

marc
Full Member
Beiträge: 44
Registriert: 24.08.2015, 20:00
Wohnort: Triberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von marc » 07.03.2019, 21:34

So - hab die Urache evtl gefunden - der meiner Meinung nach vorhandene Riss ist auf Bild 1 und 2 vorhanden, auf Bild 3 (Öffnung für das Kühlwasserventil wie auch in Bild 2) nicht

Bild
Bild
Bild was meint ihr ?

Benutzeravatar
Rattfield
dohickey Fetischist
Beiträge: 5199
Registriert: 06.05.2007, 10:13
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rattfield » 09.03.2019, 10:04

der ganze gammel deutet darauf hin, daß an dem motor jahrelang nur wasser aufgefüllt worden ist, daher die massive korrosion. habe ich so noch nie gesehen. das was du als riss beschreibst ist die stelle an der die ventile im kopf sitzen. diese sichtbare kante ist da immer vorhanden.

war das thermostat überhaupt noch vorhanden? das muss sich ja komplett aufgelöst haben. wie sah denn die wasserpumpendichtung aus? die könnte auch der verursacher sein. wäre doch typisch. immer schön wasser aufgefüllt. wahrscheinlich jahrelang.
Alu zu Alu und Stahl zu Stahl!

marc
Full Member
Beiträge: 44
Registriert: 24.08.2015, 20:00
Wohnort: Triberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von marc » 12.03.2019, 16:50

Warum die Wasserpumpe ? Das Wasser kam ja in die Brennkammer, und das wohl nicht gerade wenig, da der Auspuffkrümmer geflutet war

Antworten